Der Korruptionsskandal macht sich in der Bilanz der FIFA bemerkbar. Der Verband macht einen Verlust von mehr als 100 Millionen Euro.

Nach WM-Affäre zieht sich der "Kaiser" vorerst aus dem TV zurück.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat im Zuge des Korruptionsskandals erstmals seit 13 Jahren wieder einen Verlust eingefahren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 belief sich das Minus auf 109,8 Millionen Euro (122 Millionen US-Dollar), teilte die FIFA am Donnerstag in ihrem Finanzbericht mit.

Für das Ergebnis machte der Verband unter anderem "unvorhergesehene Kosten" wie Anwaltsgebühren und Kosten für außerplanmäßige Treffen verantwortlich. Die Rücklagen der FIFA schrumpften um 165 Millionen auf 1,206 Milliarden Euro. Durch gesteigerte Einnahmen rechnet die FIFA derzeit für den Finanzzyklus bis 2018 aber mit einem Gewinn von 90 Millionen Euro.© dpa