Die Ethikkommission der Fifa veröffentlicht ihren Bericht zur Vergabe der Weltmeisterschaften nach Russland und Katar. Alle Vorwürfe der Korruption seien ausgeräumt worden, sagt der Fußballweltverband. Auf viele Menschen wirkt das wenig glaubhaft - vor allem als auch noch Chefermittler Michael Garcia ankündigt, wegen "zahlreicher unvollständiger und fehlerhafter Darstellungen" gegen die Version der Fifa vorgehen zu wollen. Und wo machen sich die Menschen am allerliebsten Luft? Auf Twitter natürlich.

Voran schreitet der König der Echauffiertheit: Ex-Fußballer Gary Lineker nennt die Fifa "eine Lachnummer" und Sepp Blatter den "Chef des Saustalls".

Ein anderer Nutzer kann sich ganz genau vorstellen, wie das Gespräch zwischen Chefermittler Michael Garcia und der Fifa abgelaufen sein muss.

So manch einer greift zu äußerst drastischen Vergleichen.

Eine Userin versucht die Fifa in Schutz zu nehmen - ein bisschen zumindest und ganz relativ.

Vielleicht nutzt die ganze Geschichte ja zumindest irgendwann den Deutschlehrern. (Ein Oxymoron ist übrigens eine rhetorische Figur, bei der sich zwei Begriffe einer Formulierung widersprechen, z.B. "Alter Knabe")

Einen ganz besonderen Einblick in die unterschiedlichen Berichte gewährt Journalist Max Rushden. Ihm liegen - natürlich nicht ganz ernstgemeint - sowohl der Bericht der Fifa, als auch das Original von Michael Garcia vor.

(Zu Deutsch: "Fifa Report: Ist alles sauber abgelaufen?" - Natürlich ist "Ja" angekreuzt - "In Liebe, Sepp"

(Zu Deutsch: "Fifa Report von Michael Garcia: Fifa ist wirklich korrupt" - "corrupt" ist durchgestrichen und durch "cool, yeah man" ersetzt - "Grüße, Mikey")

(ska)