Heidenheim (dpa) - Der 1. FC Heidenheim muss mehrere Monate lang auf seinen Stammtorhüter Jan Zimmermann verzichten. Der Fußball-Profi des Zweitliga-Aufsteigers muss wegen einer Geschwulst im Kopf operiert werden.

"Natürlich ist es im ersten Moment nicht leicht, mit solch einer Situation umzugehen. Im Nachhinein bin ich aber froh, dass diese Geschwulst durch Zufall entdeckt worden ist", sagte Zimmermann.

Zimmermann war vor gut zwei Wochen in der Partie gegen den FC St. Pauli mit dem gegnerischen Stürmer Ante Budimir kollidiert und dabei mit dem Fußballschuh am Kopf getroffen worden. Er musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus, konnte aber noch am selben Tag mit der Mannschaft heimreisen. Bei einer späteren Untersuchung wurde eine Geschwulst in Zimmermanns Hinterkopf festgestellt. Auf eigenen Wunsch wird der 29-Jährige nun im Günzburger Bezirkskrankenhaus operiert.© dpa