Barcelona (dpa) - Sergi Roberto ist ein Phänomen: Er spielt beim FC Barcelona auf fast allen möglichen Positionen, und immer gehört er zu den Besten beim spanischen Fußballmeister.

Beim 2:1-Sieg der Katalanen bei Athletic Bilbao setzte Trainer Luis Enrique den 23-Jährigen erstmals als linken Verteidiger ein. "Nach einer kurzen Probe im Training spielte er so, als hätte er sein Leben lang auf dieser Position agiert", konstatierte die Zeitung "El Periódico".

Sergi Roberto ist beim Champions-League-Sieger die Entdeckung der Saison. Eigentlich hatte er im Mittelfeld den Spielmacher Xavi beerben sollen. "Er macht alles richtig, vollbringt aber nichts Außergewöhnliches", bemängelte sein Ex-Trainer Gerardo Martino. Seinen Durchbruch erlebte Sergi Roberto zu Beginn dieser Saison, als er überraschend den Rechtsverteidiger Dani Alves ersetzen musste.

Seither kickte das Barça-Talent mal in der Abwehr, mal im Mittelfeld und mal im Angriff - insgesamt auf sieben verschiedenen Positionen. Und immer mit Erfolg. "Er ist in seiner Leistung explodiert, aber der Ort der Explosion lässt sich nicht bestimmen", witzelte "El País". Sein Trainer traut ihm noch viel zu. "Er wird in den nächsten Jahren eine Säule der Mannschaft sein", meinte Luis Enrique. Sergi Roberto bleibt bescheiden: "Ich will spielen und der Mannschaft helfen."© dpa