Kopenhagen (dpa) - Morten Olsen will nach der Europameisterschaft 2016 in Frankreich sein Amt als Trainer der dänischen Fußball-Nationalmannschaft aufgeben, teilte der 65-Jährige vor Journalisten in Kopenhagen mit.

"Das ist eine emotionale Entscheidung. Ich habe immer gedacht, es ist eine Ehre, Nationaltrainer zu sein", sagte Olsen, der das dänische Team im Jahr 2000 übernahm und seitdem zu je zwei Welt- und Europameisterschaften führte. Die Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien verpasste Dänemark allerdings.

Er kündige seinen Rückzug frühzeitig an, weil er keine Diskussionen darüber wolle, ob er bleibe oder nicht, sagte Olsen. Nun habe der Verband mehr Zeit, einen Nachfolger zu suchen. "Ich habe mir im Winter überlegt, was ich tun werde nach 19 Jahren als Spieler für die Rot-Weißen und 16 Jahren als ihr Trainer. Das ist kein Job für mich gewesen, sondern eine Lebensart", betonte Olsen. Er ist der erste Däne, der als Aktiver und als Trainer jeweils mehr als 100 Länderspiele absolvierte. Der 1949 in Vordingborg geborene Olsen ließ offen, ob er noch einmal anderswo ein Traineramt übernehmen werde.

Er startete seine Karriere 1970 bei B 1901 Kopenhagen. Nach Auslandsengagements in Belgien bei Cercle Brügge, den RWD Molenbeek und RSC Anderlecht wechselte der Profi 1986 zum 1. FC Köln. Für die Rheinländer bestritt er in der Bundesliga als Abwehrchef bis 1989 insgesamt 80 Spiele, in denen ihm zwei Tore gelangen.

In der Qualifikation zur Europameisterschaft im kommenden Jahr liegen die Dänen bestens im Rennen. Das Team führt die Gruppe I mit einem Punkt Vorsprung vor Portugal an.© dpa