Sevilla (dpa) - Der FC Sevilla hat sich eine sehr gute Ausgangsposition für das Erreichen des Finales um den spanischen Fußball-Pokal verschafft. Die Mannschaft aus Andalusien schlug im Halbfinalhinspiel vor heimischer Kulisse den Liga-Rivalen Celta Vigo mit 4:0 (1:0).

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán brachte Adil Rami Sevilla in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kevin Gameiro binnen drei Minuten (59. und 62.) mit einem Doppelpack, nachdem er in der ersten Spielhälfte beim Stand von 0:0 noch einen Elfmeter verschossen hatte (28.). Drei Minuten vor dem Ende traf Michael Krohn-Deli zum Endstand.

Damit kommt es aller Voraussicht nach am 21. Mai zum Finale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla. Liga-Spitzenreiter Barcelona hatte am Mittwoch den FC Valencia mit 7:0 bezwungen.© dpa