Die Mitfavoriten Spanien und Italien haben das EM-Jahr mit einem Remis begonnen. Der EM-Titelverteidiger und der viermalige Fußball-Weltmeister trennten sich in einer Neuauflage des Endspiels von 2012 vor 23 300 Zuschauern in Udine 1:1 (0:0).

Von England bis zu den Niederlanden: Fußballnationen in der Dauerkrise.

Der eingewechselte Lorenzo Insigne brachte die Gastgeber in Führung (68. Minute), fast im Gegenzug glich Spanien durch den 35 Jahre alten Rückkehrer Aritz Aduriz per Kopf aus (70.). Der Stürmer war bislang erst einmal 2010 zu einem Kurzeinsatz in der Nationalelf gekommen.

Die Squadra Azzurra war das bessere Team und hatte die größeren Chancen, scheiterte aber meist am starken spanischen Keeper David De Gea. Für Italien, das am Dienstag in München gegen Deutschland antritt, war es das erste Spiel nach der Rücktrittsankündigung von Coach Antonio Conte.

Schweigeminute für Terroranschläge und Busunglück

Die Azzurri treffen bei der EM in Frankreich in der Gruppe E auf Belgien, Schweden und Irland, Spanien bekommt es in der Gruppe D mit der Türkei, Kroatien und Tschechien zu tun.

Die beiden Teams sowie das Schiedsrichtergespann um den Deutschen Deniz Aytekin gedachten vor der Partie mit einer Schweigeminute der Opfer des Busunglücks in Spanien und der Terroranschläge von Brüssel.

Die Sicherheitsvorkehrungen rund um die fast ausverkaufe Dacia Arena waren ebenso wie die Einlasskontrollen extrem verschärft worden.© dpa