Oh weh! Das war kein gutes Spiel für die Gesundheit des frisch operierten Jürgen Klopp. Der FC Liverpool hat den Einzug in das Achtelfinale des FA-Cups denkbar knapp verpasst. Der entscheidende Treffer für Gegner West Ham fällt erst in der Nachspielzeit der Verlängerung.

Der FC Liverpool hat mit Rückkehrer Jürgen Klopp nach dessen Blinddarm-Operation das Achtelfinale im englischen FA-Cup verpasst. Wegen des Eingriffs vom vergangenen Samstag musste der deutsche Coach das aufregende 1:2 (0:1) nach Verlängerung der "Red Devils" bei West Ham United notgedrungen die meiste Zeit sitzend von der Trainerbank aus verfolgen.

Enthüllungsplattform lehrt die Stars im Weltfußball das Fürchten.

Am Ende des 120-Minuten-Krimis stand aber auch er ungläubig am Spielfeldrand.

West Ham siegt in der Nachspielzeit

Nach dem 0:0 im ersten Aufeinandertreffen in der Runde der besten 32 mit den Londonern geriet Liverpool im Wiederholungsmatch am Dienstag zunächst in Rückstand. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff traf Michail Antonio (45.) mit einem Volleyschuss ins Tor der Gäste. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff glich Philippe Coutinho mit einem flach unter der gegnerischen Mauer hindurch geschossenen Freistoß aus.

Den Siegtreffer für West Ham von Trainer Slaven Bilic erzielte Angelo Ogbonna in der Nachspielzeit der Verlängerung. In der nächsten Runde muss West Ham am 21. Februar beim Zweitligisten Blackburn Rovers an.

Mit irrsinnigen Ausgaben will das Land zur Fußball-Großmacht aufsteigen.

Bei den Gästen kamen eine Reihe von Spielern zum Einsatz, die am vergangenen Samstag beim ernüchternden 2:2 gegen den Premier-League-Vorletzten AFC Sunderland nicht dabei gewesen waren. Unter anderem schonte Klopp auch den deutschen Nationalspieler Emre Can.© dpa