Liverpool (dpa) - Jürgen Klopp wird im auch Wiederholungsspiel des englischen FA-Cups am Mittwoch gegen Exeter City auf seine jungen Fußball-Talente setzen.

Trotz des blamablen 2:2 beim Viertligisten im ersten Anlauf kündigte der Trainer des FC Liverpool an: "Es wird eine ähnliche Mannschaft auflaufen." Der Sieger empfängt in der vierten Runde des ältesten Fußball-Pokalwettbewerbs der Welt am 30. Januar West Ham United.

Klopp geht beim Nachsitzen gegen den Außenseiter ein Risiko ein. Die Stimmung an der Merseyside ist nach zuletzt zwei Siegen aus acht Ligaspielen nicht die beste. Am Sonntag gab es zudem eine 0:1-Niederlage gegen den Erzrivalen Manchester United. Ein Ausscheiden gegen den Außenseiter würde einem Fiasko gleichkommen. "Ich werde die Jungs nicht unter Druck setzen. Es ist eine große Chance für uns, den jungen Spielern zu zeigen, dass wir ihnen vertrauen", erklärte der frühere Dortmunder Coach.

Dazu hofft Klopp auf eine Weiterentwicklung seit dem Unentschieden in Exeter. "Wir hatten ein komplett neues Team, das vorher nur 40 Minuten gemeinsam trainieren konnte, aber sich auf einem schlechten Rasen trotzdem viele Möglichkeiten erspielte. Ich denke, wir sind jetzt einen Schritt weiter", erklärte der 48-Jährige.

Zwar ist die Verletzenliste bei den Reds in den vergangenen Tagen etwas kürzer geworden, doch aus dem Vollen schöpfen kann Klopp längst noch nicht. Mit der Partie bei Norwich City wartet dazu am kommenden Samstag ein richtungsweisendes Spiel in der Premier League auf den Tabellen-Neunten. "Ich kann die Gesamtsituation nicht verändern", meinte Klopp.

Seine erneute Personalrotation macht auch dem Gegner Mut. Der viertklassige Provinzverein wittert seine Chance auch an der Anfield Road. "Es gibt keinen Grund für uns, mit einer erwarteten Niederlage ins Spiel zu gehen", unterstrich Exeter-Trainer Paul Tisdale. "Wir werden in das Spiel gehen, an uns glauben, keine Angst haben und dann schauen, was passiert."

Die Erfahrungen aus Exter haben auch beim großen FC Liverpool Eindruck hinterlassen. "Sie haben ein richtig gutes Team beisammen", urteilte Klopp. "Sie können Fußball spielen, und deswegen liebe ich auch den Fußball, weil alles möglich ist."© dpa