Louis van Gaal hat sich mit einer Wutrede erneut über die Berichterstattung in den englischen Medien beschwert. "Ich wurde schon zum dritten Mal gefeuert und sitze dennoch hier", sagte der Fußball-Trainer von Manchester United vor dem FA-Cup-Spiel bei Derby County.

"Sie machen ihre eigenen Geschichten und ich soll sie dann beantworten. Dies tue ich nicht. Es ist fürchterlich und grausam. Sie können das schreiben."

Kaum hatte Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool das Wembley-Ticket gelöst, meldete sich auch schon Englands früherer Starstürmer Gary Lineker mit einer seiner Fußball-Weisheiten.

Nach der 0:1-Pleite des Clubs des weiterhin verletzten Weltmeisters Bastian Schweinsteiger am vergangenen Wochenende gegen Southampton, hatten mehrere Medien berichtet, van Gaal habe seinen Rücktritt angeboten.

Der englische Rekordmeister wies die Gerüchte allerdings zurück. "Ich habe viele Anrufe und SMS bekommen. Aber das ist die Welt, in der man schreiben kann, was man will und du musst nichts überprüfen", schimpfte der Niederländer.

Dagegen lobte van Gaal die Rückendeckung von Uniteds Geschäftsführer Ed Woodward.

"Es ist fantastisch", sagte der frühere Bayern-Trainer. "Aber du hast eine Menge Druck, weil die Geschäftsführung dir vertraut. Da ist der Druck viel höher, als wenn sie sagen würden: Dies ist dein letztes Spiel oder so etwas ähnliches. Wenn das Vertrauen nicht so hoch ist, kann man dagegen ankämpfen. Aber ich kämpfe immer."

Einen Rücktritt als United-Trainer schloss er weiterhin aus. "Es ist deine Pflicht als Trainer und als Spieler aufzustehen, um das zu tun, was du tun musst", erklärte er.© dpa