Bata (dpa) - Der französische Fußball-Nationaltrainer von Kongo-Brazzaville, Claude Le Roy, hat erneut die Organisatoren des Afrika-Cups in Äquatorialguinea kritisiert.

Sein Team sei bei der Bus-Anfahrt vor dem 1:1 im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber in Bata durch die Stadtmitte geleitet worden und habe 65 Minuten bei hohen Temperaturen und ohne Klimaanlage im Stau verbracht, klagte Le Roy. Dies sei wahrscheinlich der Grund für den langsamen Start seiner Elf in der Partie.

"Wenn die CAF (Kontinentalverband) nicht versteht, dass sie die Teams schützen muss, dann muss sich die CAF ändern", forderte der 66-Jährige. Zuvor hatte er bereits bemängelt, dass es im Teamhotel zu wenig Betten, kein fließend Wasser und gefährlich offenliegende elektrische Kabel gebe.© dpa