Florenz (dpa) - Mit Miroslav Klose als Joker hat Lazio Rom das Duell der Clubs der deutschen Stürmer in der Serie A für sich entschieden. Beim AC Florenz, der noch auf den verletzten Fußball-Nationalspieler Mario Gomez verzichten musste, gewann der Hauptstadtclub 2:0 (1:0).

Klose durfte erneut nur zu einem Kurzeinsatz ran und wurde in der 89. Minute eingewechselt. Die Treffer erzielten der Serbe Filip Djordjevic mit seinem fünften Saisontor (35. Minute) und Senad Lulic nach einem späten Konter (90.+2). Das Team von Trainer Stefano Pioli hält mit dem vierten Saisonsieg Anschluss an die Europa-League-Ränge, während der AC Florenz nach zuletzt wettbewerbsübergreifend sieben Spielen ohne Niederlage erstmals wieder verlor. Die Toskaner, bei denen Gomez vor dem Comeback und der Deutsche Marko Marin vor dem Debüt stehen, bleiben damit weiter im Mittelfeld der Tabelle.

Weiter zur Spitzengruppe gehört der AC Mailand. Die Rossoneri holten nach der katastrophalen letzten Saison mit einem 3:1 (2:0) bei Hellas Verona bereits ihren vierten Saisonsieg. Rafael Marques per Eigentor (21.) und zweimal der Japaner Keisuke Honda (27./56.) trafen für die Lombarden, die mit nun 14 Zählern auf Tabellenplatz vier kletterten. Der Anschlusstreffer gelang noch Veronas Nicolas Lopez (87.).

Inter Mailand kam nur zu einem 2:2 gegen den SSC Neapel. Nachdem José Callejón (79./90.) die Gäste zweimal in Führung gebracht hatte, glich zunächst Fredy Guarin (83.) und dann der Brasilianer Anderson Hernanes (90.+1) vor 40 383 Zuschauern aus. In der turbulenten Schlussphase wurde Inters Trainer Walter Mazzari auch noch auf die Tribüne geschickt. Nach dem siebten Spieltag belegt Inter in der italienischen Serie A den neunten Tabellenplatz. Neapel ist Siebter mit acht Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin. Inter Mailand liegt bereits zehn Punkte zurück.

Vize-Meister AS Rom stimmte sich am Samstagabend mit einem souveränen Sieg auf das bevorstehende Champions-League-Duell mit dem FC Bayern München ein. Mit 3:0 (3:0) gewann der Hauptstadtclub bei Chievo Verona, das sich anschließend von Trainer Eugenio Coriani trennte, und verkürzte damit gleichzeitig den Rückstand auf Tabellenführer Juventus Turin auf einen Zähler. Mattia Destro (4.), Adem Ljajic (25.) und Club-Legende Francesco Totti per Foulelfmeter (33.) erzielten bereits vor der Pause die Treffer für die Gastgeber.

Direkt nach dem Schlusspfiff richtete Trainer Rudi Garcia den Blick auf die Partie gegen den deutschen Meister am Dienstag: "Sie haben eine sehr starke Mannschaft, ich kann es nicht erwarten, gegen sie zu spielen. Wir werden ein feuriges Stadion haben, alles ist möglich", versprach er, gab aber auch zu: "Gegen Bayern sind wir Außenseiter."

In der Liga profitierten die Römer vom Patzer von Rekordmeister Turin. Juventus kam beim vorherigen Tabellenletzten Sassuolo Calcio nur zu einem 1:1 (1:1). Italiens Nationalspieler Simone Zaza brachte den Außenseiter früh ihn Führung (13.), der Franzose Paul Pogba glich für Turin aus (19.). "Dieses Unentschieden hat keine negativen Folgen. Die Saison ist noch lang, sechs Siege und ein Remis sind ein gutes Ergebnis", beschwichtigte Trainer Massimiliano Allegri.© dpa