Der öffentliche Zwist zweier Fußball-Weltmeister geht in die nächste Runde: Erst kritisierte Lothar Matthäus den Noch-Arsenal-Spieler Lukas Podolski wegen mangelnder Fokussierung auf den Sport. Prompt reagierte "Poldi" mit einem spöttischen Post über Matthäus' Frauengeschichten auf Twitter. Dieser wollte nun im Streit einlenken - und trat dann doch ein wenig nach.

Alles fing mit einer unbedachten Aussage des Rekordnationalspielers Lothar Matthäus bei Sky Sport News HD an. Er warf dem wohl bald neuen Spieler von Inter Mailand Lukas Podolski mangelnde Fokussierung auf den Fußball vor. Der Gescholtene konterte mit folgendem Post auf Twitter:

Mit dem durchschossenen Herzen und dem Braut-Symbol macht sich "Poldi" über den bereits zum fünften Mal verheirateten Matthäus lustig, der sich seinerseits gerne von Frauen und Co. ablenken lässt.

Weltmeister-Zoff: "Poldi" kontert Kritik mit hämischem Tweet.

Gegenüber "Express" reagiert Matthäus nun überrascht auf den Tweet: "Lassen wir mal die Kirche im Dorf. Ich habe ihm keine Verhaltensregeln mitgegeben, das steht mir gar nicht zu." Trotzdem legte Matthäus nach: Poldis Reaktion über Twitter bestätige nur seine Einschätzung, sagt der Rekordnationalspieler: "Er ist nicht fokussiert. Dabei hat er jetzt eine große Aufgabe vor sich, für die ich ihm alles Gute wünsche."

Ein Friedensangebot klingt anders. Mal sehen, ob und wie Podolski reagiert, wenn er das nächste Mal sein Smartphone in der Hand hat. (ff)