Mainz (dpa) - Mit einem Gewinn von fast fünf Millionen Euro hat Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 die Saison 2013/2014 abgeschlossen. Den Umsatz steigerten die Rheinhessen im Vergleich zur Vorsaison um mehr als zehn Millionen auf über 78 Millionen Euro.

"Von solchen Zahlen träumen 70 bis 80 Prozent der anderen Bundesligisten", sagte Manager Christian Heidel bei der Jahreshauptversammlung in der Coface Arena. Die Eigenkapitalquote der Mainzer liegt nach Angaben von Finanz-Chef Christopher Blümlein mit mehr als 20 Millionen Euro bei 37,4 Prozent.

Die 436 stimmberechtigten Mitglieder wählten Harald Strutz für weitere drei Jahre zum Präsidenten des wirtschaftlich bestens ausgestellten Vereins. Der Vizepräsident von DFL und DFB führt die 05er seit dem 18. September 1988. Mit 26 Amtsjahren ist der Rechtsanwalt der dienstälteste Vorsitzende eines Bundesligaclubs. Stützen kann sich Strutz weiter auf eine eingespielte Vorstandsmannschaft, die komplett wiedergewählt wurde.© dpa