Knapp eine Woche nach dem Mord an dem südafrikanischen Nationaltorwart Senzo Meyiwa fasst die Polizei einen Verdächtigen. Derweil steht die Beerdigung des Fußballspielers an.

Im Fall des getöteten südafrikanischen Nationaltorwarts Senzo Meyiwa haben die Behörden einen Verdächtigen gefasst und einem Richter vorgeführt. Der 25 Jahre alte mutmaßliche Täter sei des Mordes und Raubes angeklagt, zitierte die Nachrichtenagentur SAPA am Freitag einen Justizsprecher. Der Verdächtige sei in Gewahrsam genommen worden, nachdem einige Zeugen ihn bei einer Gegenüberstellung am Donnerstag wiedererkannt hätten, teilte die Polizei mit. Der Mann werde nun am 11. November wieder vor Gericht erscheinen müssen.

Erschossener Torhüter wird in Johannesburg beigesetzt.

Senzo Meyiwa war am Sonntagabend bei einem Raubüberfall im Haus seiner Freundin unweit von Johannesburg erschossen worden. Der Kapitän des Nationalteams "Bafana Bafana" wurde nur 27 Jahre alt. Die Polizei leitete nach der Tat eine Großfahndung nach mindestens zwei Männern ein, die ein Mobiltelefon erbeutet hatten. Für Informationen, die zur Festnahme der Täter führen, hatten die Behörden eine Belohnung von umgerechnet 18 000 Euro ausgesetzt.

Meyiwa soll an diesem Samstag in seinem Heimatort Umlazi - nahe Durban - an der Ostküste Südafrikas beerdigt werden. Das hatte sein Verein Orlando Pirates bekanntgegeben. Der Leichnam traf am Freitag in Durban ein, wo laut SAPA Tausende zu einem Gedenkgottesdienst zusammen kamen.