Berlin (dpa) - Englands Nationaltrainer Roy Hodgson sieht sich bei der Entwicklung seines jungen Teams an die Situation des deutschen Fußballs vor zehn Jahren erinnert.

"In Sachen Erfahrung müssen wir akzeptieren, dass wir sehr deutlich hinter Deutschland zurückliegen", sagte der Coach vor dem Länderspiel-Klassiker am Samstag (20.45 Uhr) in Berlin. "Wir sind da, wo Deutschland nach der WM 2006 war - mit zahlreichen jungen Spieler, die wir entwickeln wollen. Wir sind im Gegensatz zu Deutschland am Anfang unserer Reise."

Das deutsche Team hatte bei der Heim-Weltmeisterschaft allerdings Rang drei erreicht, England war bei der WM 2014 in Brasilien bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Bei den EM-Tests gegen den aktuellen Weltmeister und gegen die Niederlande drei Tage später will Hodgson möglichst allen Spielern aus seinem Aufgebot mindestens einen Einsatz ermöglichen. Als Ersatz für den verletzten Torwart Joe Hart will er jeweils einmal Jack Butland und Fraser Forster aufstellen. Der Coach ließ aber noch offen, wer gegen Deutschland zum Zuge kommt. Nach den verletzungsbedingten Absagen von Kapitän Wayne Rooney, Raheem Sterling und Ryan Bertrand droht für Samstag der nächste Ausfall: Theo Walcott vom FC Arsenal stand wegen eines Pferdekusses zumindest für das Abschlusstraining nicht zur Verfügung.

Als Ersatz für Rooney wird Innenverteidiger Gary Cahill sein Team als Kapitän aufs Feld führen. "Es ist eine große Ehre für mich, das wird ein sehr spezieller Moment", sagte der Profi vom FC Chelsea.© dpa