Nach einem gemeinsamen Oster-Frühstück in Berlin hat Bundestrainer Joachim Löw den deutschen Fußball-Nationalspielern rund 24 Stunden frei gegeben.

Bundestrainer hadert nach Pleite, lobt dafür Torschütze Mario Gomez.

Die DFB-Auswahl kommt am Montag zur Mittagszeit wieder in München zusammen, um sich dort auf den zweiten Länderspiel-Klassiker am Dienstagabend (20.45 Uhr) in der Allianz Arena gegen Italien vorzubereiten.

"Mit Italien kommt nochmal ein anderes Kaliber auf uns zu", hatte Löw nach der 2:3-Niederlage gegen England im Berliner Olympiastadion gesagt.

Manuel Neuer: "Italien ist richtig stark"

Torhüter Manuel Neuer, der am Sonntag seinen 30. Geburtstag feierte, freut sich auf das Heimspiel in der Münchner Arena. Der Partie misst der Bayern-Profi gerade im Hinblick auf die Europameisterschaft in Frankreich einen hohen sportlichen Wert zu: "Italien hat eine Mannschaft, auf die wir im Turnierverlauf mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit treffen könnten.

Da kann es nicht schaden, wenn wir vor dem Turnier schon mal ein Zeichen setzen", sagte Neuer. "Italien ist aber richtig stark. Sie werden uns fordern, und genau das ist gut."© dpa

Bildergalerie starten

Von Mario Gomez bis Lukas Podolski: Diese Spieler muss Joachim Löw besonders genau beobachten

Diese Spieler stehen aktuell beim Bundestrainer auf dem Prüfstand: Keine drei Monate vor dem EM-Start müssen sich einige Fußballer besonders beweisen.