Johannesburg (dpa) - Der nigerianische Fußball-Verband hat sich trotz eines Sieges in der Afrika-Cup-Qualifikation von Nationaltrainer Stephen Keshi getrennt. Keshi wurde nach Verbandsangaben durch Shaibu Amodu ersetzt, der vom Verband als Interimslösung vorgestellt wurde.

Der WM-Achtelfinalist Nigeria hatte sein Qualifikationsspiel gegen Sudan mit 3:1 gewonnen. Trotzdem liegen die Super Eagles mit vier Punkten in ihrer Gruppe nur auf Platz drei hinter Südafrika (8 Punkte) und dem Kongo (7). Für die Endrunde in Marokko (17. Januar bis 7. Februar) qualifizieren sich jeweils die ersten beiden Teams der sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte.

Der Afrika-Cup-Titelverteidiger hatte zu Beginn der Qualifikation zu Hause gegen den Kongo verloren. Es war die erste Heimpleite der Super Eagles in einem Pflichtspiel seit 33 Jahren.© dpa