Ingolstadt (dpa) - Auf dem eingeschlagenen Weg Richtung Bundesliga hat der FC Ingolstadt eine böse Überraschung erlebt. Der klare Tabellenführer in der 2. Liga kassierte beim 1:3 (0:2) gegen den SV Sandhausen die erste Heimniederlage der Saison. Ingolstadt liegt nun fünf Punkte vor dem 1. FC Kaiserslautern, der am Samstag ebenfalls gewonnen hat.

Andrew Wooten schockte die Oberbayern mit seinem Doppelschlag (12. Minute, 19./Foulelfmeter), Nicky Adler sorgte für die Entscheidung zugunsten der Gäste. (84.). Stefan Lex konnte vor 8023 Zuschauern zwischenzeitlich zum 1:2 verkürzen (69.). Der Vorsprung des Tabellenführers auf Platz drei verringerte sich auf sechs Punkte.

Gertjan Verbeek hat in seinem zweiten Spiel als Fußball-Trainer des VfL Bochum den ersten Sieg gefeiert.

Das Spiel nahm einen völlig unerwarteten Verlauf. Nach einer ersten Kopfballchance von Moritz Hartmann offenbarte Ingolstadt einige ungewohnte Schwächen in der Defensive, die Wooten erstmals mit einem abgefälschten Schuss ausnützte. Die Gäste-Führung konnte der Angreifer per Elfmeter ausbauen. FCI-Torwart Ramazan Öczan Sandhausens hatte Angreifer Aziz Bouhaddouz im Strafraum gefoult. Sandhausen störte die Ingolstädter immer wieder frühzeitig und konterte gefährlich. Im zweiten Durchgang erhöhte Ingolstadt den Druck und kam zum 1:2 durch Lex im Anschluss an einen Schuss von Pascal Groß. Ein Kopfball von Adler machte aber die Hoffnungen des Tabellenführers auf zumindest noch einen Punkt zunichte.

Kaiserslautern gewinnt gegen Aalen knapp

Im zweiten Samstagsspiel hat der 1. FC Kaiserslautern mit einem mühsamen Arbeitssieg den zweiten Platz zurückerobert. Jean Zimmer traf in der 23. Minute zum 1:0 (1:0) gegen den VfR Aalen und verlängerte vor 23 147 Zuschauern die beeindruckende Heimserie der Pfälzer auf 17 Spiele ohne Niederlage. Mit 38 Punkten schoben sich die Roten Teufel wieder am Karlsruher SC (37) vorbei und verkürzten den Rückstand auf Spitzenreiter FC Ingolstadt (43), der gegen Sandhausen patzte.

Der FCK, der seine letzte Heimpleite am 23. Februar 2014 beim 1:2 gegen Aalen kassierte, hatte die Partie vor der Pause fest im Griff. Schon in der Anfangsviertelstunde boten sich gute Gelegenheiten. Erst klatschte ein Freistoß von Kerem Demirbay (14.) an die Latte, 60 Sekunden danach verpasste Simon Zoller knapp. Der in der Winterpause vom 1. FC Köln ausgeliehene Stürmer durfte erstmals von Beginn an ran und bedankte sich mit der perfekten Vorbereitung des Siegtores durch Zimmer. Nach dem Wechsel gelang beiden Teams nichts Konstruktives.© dpa