Während eines Spiels in der ersten spanischen Frauenfußball-Liga hat Schiedsrichter Santiago Quijada Alcon für einen Eklat gesorgt. Er soll eine Spielerin angeflirtet haben. Nachdem er eine Abfuhr kassiert hatte, folgten zweifelhafte Entscheidungen.

Von so einem Treffer träumen selbst Stars wie Ronaldo und Messi.

Das Spiel zwischen Santa Teresa CD und Sporting de Huelva in der höchsten spanischen Frauenfußball-Liga wurde wegen Schiedsrichter Santiago Quijada Alcon zum Skandal-Kick.

Schiri: "Hey, du mit den braunen Haaren"

Er soll Elena Pavel, Spielerin von Huelva, während des Spiels nach einem Date gefragt haben: "Hey, du mit den braunen Haaren. Lass uns nachher einen Kaffee trinken gehen", zitiert ihn Huelvas Vereinshomepage.

Die Rumänin Pavel soll mit der Aussage "Konzentrier dich lieber aufs Pfeifen" reagiert haben. Alcon ließ die Abfuhr nicht lange auf sich sitzen.

Der Unparteiische zückte im weiteren Spielverlauf zwei Rote Karten für Huelva und verweigerte Pavels Mannschaft zudem einen offenbar glasklaren Elfmeter. Huelva verlor die Partie mit 2:3. (fte)