Berlin (dpa) - Südafrika, Kamerun und Sambia haben sich vorzeitig für den Afrika-Cup 2015 qualifiziert.

Der WM-Gastgeber von 2010 setzte sich mit 2:1 gegen den Sudan durch und ist einen Spieltag vor Schluss in der Gruppe A nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Es war das erste Länderspiel nach der Ermordung von Nationaltorhüter Senzo Meyiwa.

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel löste Kamerun beim 1:0 gegen die Demokratische Republik Kongo in der Gruppe D das Ticket zum Kontinentalturnier. In der Gruppe F schaffte nach den Kapverden auch Sambia mit einem 1:0 in Mosambik die Qualifikation. Zuvor hatten bereits Algerien und Tunesien den Sprung zum Turnier, das vom 17. Januar bis 8. Februar stattfindet, geschafft.

Das Turnier wird in Äquatorialguinea ausgetragen. Der ursprüngliche Gastgeber Marokko war vom Afrika-Cup verbannt worden, weil er wegen der Ebola-Epidemie in einigen afrikanischen Ländern auf eine Verlegung des Turniers um ein Jahr gedrängt hatte. Dies kam für den afrikanischen Verband aber nicht infrage.© dpa