Tennisspielerin Andrea Petkovic sorgt nach ihrer Erstrundenniederlage bei einem Turnier in Luxemburg für Verwirrung. Die 27-Jährige konnte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel ihre Tränen nicht zurückhalten und sprach von "gesundheitlichen und privaten" Problemen.

Als topgesetzte Spielerin schied Andrea Petkovic beim WTA-Turnier in Luxemburg bereits in der ersten Runde aus. Die Darmstädterin verlor am Dienstag überraschend gegen die Französin Pauline Parmentier mit 4:6 und 2:6. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel brach die Deutsche dann in Tränen aus. In einem vom Sportportal "ran.de" verbreiteten Video erklärte sie: "Mir geht's momentan nicht so gut, gesundheitlich und privat. Ich bin momentan nicht in irgendeiner Verfassung, um Tennis zu spielen."

Welche Probleme sie genau hat, wollte Petkovic jedoch nicht sagen. Schon während des Spiels hatte sie erkennbar feuchte Augen. Die Tennisspielerin klagte bereits vor dem Turnier über Erschöpfung. Eigentlich wollte sie in Luxemburg gar nicht antreten, vertragliche Verpflichtungen zwangen sie jedoch dazu.

Auch Bundestrainerin Barbara Rittner konnte gegenüber "Bild" keine genaueren Angaben machen: "Ich muss erst mit Andrea sprechen, bevor ich dazu was sagen kann." (smo)