Puerto de Ancares (dpa) - Alberto Contador steht kurz vor seinem dritten Gesamt-Sieg bei der Spanien-Rundfahrt.

Der 31 Jahre alte Radprofi aus Madrid fuhr auf der letzten Bergetappe am Samstag als Tagesschnellster weitere 18 Sekunden auf seinen schärfsten Verfolger Christopher Froome heraus. In das abschließende kurze Einzelzeitfahren nimmt er 1:37 Minuten Vorsprung auf den Briten. Alejandro Valverde ist weiter Dritter (2:35 Minuten zurück).

Contador, Vuelta-Sieger von 2008 und 2012, dürfte damit auch am Sonntag beim nicht einmal zehn Kilometer langen Kampf gegen die Uhr im galizischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela das Rote Trikot des Gesamtführenden nicht mehr abgeben.

Beim 20. Teilstück über 185 Kilometer und insgesamt vier Gipfel hielten sich die Favoriten bis zum letzten Anstieg mit Attacken zurück. Auf dem Weg hinauf zur Bergankunft der höchsten Kategorie im Naturschutzgebiet Puerto de Ancares ließ Froome zunächst seine Sky-Kollegen Tempo machen. Der viertplatzierte Joaquim Rodriguez griff neun Kilometer vor dem Ziel dann als Erster an. Contador blieb immer an Froomes Hinterrad und konnte dessen Attacken stets folgen.

Am Ende hatten die beiden Bestplatzierten alle anderen Fahrer abgehängt. Contador konnte Froome auf den letzten Metern dann sogar noch mit seinem ersten eigenen Vorstoß entscheidend distanzieren und seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr herausfahren.

Der Spanier war am Vortag auf der letzten Abfahrt noch knapp einem schweren Sturz entgangen, als er dem vor ihm gestürzten Sky-Fahrer Dario Cataldo gerade noch hatte ausweichen können. "Ich weiß nicht wie ich das gemacht habe", sagte der Spanier zu der Szene, "aber ich bin glücklich, dass ich den Tag ohne Probleme überstanden habe." Nun trennen den zweifachen Tour-Sieger (der dritte Erfolg 2010 war ihm wegen eines Dopingvergehens aberkannt worden) nur noch 9,7 Kilometer von seinem persönlichen Vuelta-Triple.© dpa