Dallas (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat den nächsten historischen Meilenstein erreicht und den NBA-Rekord für die meisten Punkte eines außerhalb der USA geborenen Spielers aufgestellt.

Der Würzburger erzielte beim 106:98-Sieg seiner Dallas Mavericks gegen die Sacramento Kings am Dienstag (Ortszeit) 23 Zähler und schob sich mit insgesamt 26 953 Punkten an Hakeem Olajuwon (26 946) vorbei.

Dallas Mavericks gewinnen gegen die Utah Jazz deutlich.

"The Dream zu überholen, ist unglaublich. Es ist eine große Ehre, ich war ein riesiger Fan von ihm in den 90ern", sagte Nowitzki, der in der NBA-Bestenliste nun den neunten Rang belegt. "Es fühlt sich unwirklich an, von all den Namen umgeben zu sein, die für dieses Spiel so viel bedeuten." Sollte sich der 36-Jährige nicht verletzen, wird er in dieser regulären Saison noch Elvin Hayes (27 313) und Moses Malone (27 409) überflügeln, auch Shaquille O'Neal (28 596) ist nicht außer Reichweite.

Gegen Sacramento war Nowitzki bester Werfer seines Teams und führte die Aufholjagd der Mavs an. Dallas lag im zweiten Abschnitt schon mit 24 Punkten zurück, feierte aber dennoch den fünften Sieg im achten Saisonspiel.© dpa