Paris (dpa) - Mit bewegenden Gesten haben französische Sportler am Wochenende der Opfer des Terroranschlags in ihrer Heimat gedacht. In der französischen und auch der spanischen Fußball-Liga gab es vor allen Spielen Schweigeminuten in den Stadien.

In Frankreich hielten tausende Fans in Lille, Nizza, Evian, Guingamp und Reims Transparente mit der Aufschrift "Je suis Charlie" in die Höhe. Der zweimalige Schwimm-Olympiasieger Yannick Agnel spendete sein Preisgeld von einem Meeting im Pariser Vorort Courbevoie dem Satireblatt "Charlie Hebdo",

Alexis Pinturault hielt auf dem Podium ein Blatt mit den Worten "Je skie Charlie" in der Hand.

Bei seinem zweiten Platz beim Riesenslalom in Adelboden zählte Alexis Pinturault zu den französischen Skifahrern, die auf ihren Helmen "Je suis Charlie"-Botschaften trugen. Auf dem Podium hielt Pinturault bei der Siegerehrung ein Blatt mit den Worten "Je skie Charlie" in der Hand. "Es war mir wichtig, meine Solidarität zu zeigen", sagte er.

Vor dem Rugby-Spiel zwischen Toulon und Racing Metro wurde eine gemeinsame Schweigeminute aller Athleten mit langem Applaus bedacht. "Ich habe selten solch starke Emotionen in einem Stadion erlebt", sagte Toulon-Coach Bernard Laporte. "Es gab eine echte Solidarität untereinander, und man hat gesehen, dass der Sport die Kraft hat, Menschen zusammenzubringen und zu vereinen."

In der spanischen Fußball-Liga gab es vor allen Spielen Schweigeminuten in den Stadien.

In der englischen Premier League widmete der französische Angreifer Bafetimbi Gomis von Swansea City seinen Kopfballtreffer zum 1:1 gegen West Ham United den Opfern des Anschlags in seiner Heimat. Gomis hielt nach seinem Tor eine französische Fahne in die Höhe. "Ich wollte mein Land unterstützen, auch wenn ich dort nicht mehr lebe. Es war keine einfache Woche für das französische Volk", sagte Gomis. In der italienischen Serie A lief Lazio Rom beim 2:2 gegen den Stadtrivalen AS mit Trikots mit der Aufschrift "Je suis Charlie" auf.

Auch in Montréal gab es eine Geste des Gedenkens. Vor der Partie der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zwischen den gastgebenden Canadiens und den Pittsburgh Penguins wurde die französische Nationalhymne gespielt und die französische Fahne auf der Anzeigetafel und dem Eis gezeigt.© dpa

Auch auf der Schanze im französischen Chaux-Neuve wurde der Opfer des Terror-Anschlags gedacht.