Atlanta (dpa) - So hatte sich Martin Kaymer das Finale der PGA-Tour nicht vorgestellt: Zwei mäßige 73er-Runden am Samstag und Sonntag vermiesten dem ehemaligen Weltranglistenersten alle Siegchancen in Atlanta.

Bereits nach drei Durchgängen war er ohne Siegchance und hatte schon 14 Schläge Rückstand auf das schlaggleiche Spitzenduo Billy Horschel (USA) und Rory McIlroy (Nordirland/beide 201) - ziemlich genervt beendete Deutschlands bester Golfer beim Kampf um den lukrativen FedExCup seine dritte Runde mit einem Bogey auf der 18. Bahn im East Lake Golfclub. Am Sonntag hatte er das Lächeln zwar wiedergefunden, aber nur, weil er sich mit der aussichtslosen Situation abgefunden hatte.

Der US Open-Champion fiel mit 288 Schlägen vom 19. auf den geteilten vorläufigen 23. Platz zurück. Zu allem Überfluss setzte die Polizei auch noch sein Auto mit einer Wegfahrsperre fest. Kaymer postete das Foto via Twitter mit den Worten: "Well, das Risiko hat sich gelohnt."

Kaymer hatte viele Birdie- und sogar eine Eagle-Chance, verschätzte sich aber immer wieder auf den schnellen und ondulierten Grüns. "Meinen Marathon von sechs Turnieren in sieben Wochen habe ich fast geschafft, einige Runden sind noch zu gehen. Mal sehen, was noch im Tank drin steckt", schrieb der 29-Jährige aus Mettmann am Wochenende auf seiner Facebook-Seite. Nach einer Woche Pause hofft er, dass es beim prestigeträchtigen Ryder Cup wieder besser läuft.

Richtig gut drauf war dagegen sein Ryder-Cup-Kollege McIlroy. Der 25-Jährige brauchte im Laufe des Turniers viel zu viele Putts, kämpfte sich am Samstag aber mit einem Eagle (zwei unter Par) an der 15. Bahn an Spitzenreiter Horschel heran. "Das half mir. Ein Eagle ist immer ein Bonus. Es hat Spaß gemacht, ich habe die Chance zu gewinnen", sagte der Weltranglistenerste. Er habe nicht sein bestes Golf gespielt, sich aber auf die kurzen Schläge ins Grün verlassen können.

"Ich bin fähig, oben mitzuhalten. Ich kann hier das Turnier und den FedExCup gewinnen", betonte McIlroy, bei dem es seit der Trennung von seiner Verlobten Caroline Wozniacki wieder bergauf geht. Der Siegercheck in Atlanta beträgt 1,44 Millionen Dollar, der Saisonbonus der Serie zehn Millionen Dollar. Am Sonntag musste McIlroy aber mit einem Wasserschlag am sechsten Loch einen Rückschlag hinnehmen und fiel zwei Schläge hinter Horschel zurück.

Besondere Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken erhielt der Abschlag des Nordiren in der zweiten Runde - der Ball flog direkt in die Hosentasche eines Zuschauers. Ein Platzrichter entschied unter dem Gelächter der Golf-Fans, dass er den Ball straffrei droppen dürfe. "So etwas ist mir noch nie passiert", sagte McIlroy.© dpa