Angelique Kerber schreibt in Melbourne Tennis-Geschichte. Erstmals seit Steffi Graf 1999 triumphiert wieder eine Deutsche im Dameneinzel bei einem Grand-Slam-Turnier.

Angelique Kerber legte los wie die Feuerwehr und schnappte sich den ersten Satz mit 6:4 und nach nur 39 Minuten.
Serena Williams, die große Favoritin aus den USA, steigerte sich im zweiten Durchgang enorm und schlug zurück. Sie leistete sich nur fünf (!) leichte Fehler im zweiten Satz und schaffte den Ausgleich zum 1:1.
Kerber wuchs im entscheidenden dritten Durchgang über sich hinaus. Sie zeigte eine unfassbare Laufleistung und rackerte um jeden Ball.
Das Publikum in Melbourne wusste den Einsatz der Deutschen zu schätzen. Die Fans in der Rod Laver Arena waren aus dem Häuschen und peitschten die Kielerin zusätzlich an ihre Leistungsgrenze.
Williams steckte keinesfalls zurück. Die beiden lieferten sich einen beeindruckenden Schlagabtausch. Kerber gelang ein frühes Break und sie führte zwischenzeitlich bereits mit 5:2.
Auch von einer famos kämpfenden Serena Williams ließ sich Kerber nicht aufhalten. Die US-Amerikanerin kommt wieder auf 4:5 heran, aber ...
... es war einfach ein Sahnetag der deutschen Linkshänderin. Sie entnervte ihre Gegnerin immer wieder mit gigantischem Kampfgeist und traumhaften Stoppbällen in entscheidenden Situationen.
Serena Williams zeigte sich als großartige Verliererin. Sie war bei der Trophäenvergabe bereits wieder zu Scherzen aufgelegt und zollte der Deutschen riesigen Respekt für ihre Leistung und ihren verdienten Erfolg.
1999 bei den French Open hatte mit Steffi Graf letztmals eine deutsche Tennisspielerin das Dameneinzel bei einem Grand-Slam-Turnier gewonnen. Angelique Kerber leistete in Melbourne historisches.
Die sichtlich gerührte Kerber genoss ihren Triumph in vollen Zügen. Sie wird übrigens dank des Sieges bis auf Rang zwei der Weltrangliste vorrücken. Und das völlig zurecht!