Ein weiteres Jahr in der Formel 4. Mick Schumacher fährt aber nun für Prema Powerteam, einen Rennstall aus Italien - dem Land von Ferrari.

Rote Stellwand, rote Teamkleidung, Sitz in Italien: Mick Schumacher hat den Rennstall gewechselt. Der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher tritt in seiner zweiten Formel-4-Saison für das Prema Powerteam an.

"Der perfekte nächste Schritt"

Es sei für ihn "der perfekte nächste Schritt, damit ich meine beste Leistung abrufen und ein kompletter Fahrer werden kann", sagte Mick Schumacher in einer Mitteilung am Freitag.

Für den eigenständigen Rennstall mit Hauptsitz in Mailand und der Fabrik in Grisignano di Zocco fuhren in der Vergangenheit auch schon Nachwuchskräfte aus der Fahrerakademie von Ferrari. Jenem Rennstall, mit dem Micks Vater Michael fünf seiner noch immer unerreichten sieben WM-Titel in der Königsklasse des Motorsports holte.

Mick Schumacher fährt wohl eine weitere Saison in der Formel 4.

Managerin Sabine Kehm wies in diesem Zusammenhang aber umgehend daraufhin, dass Mick nun nicht zur Talentschmiede der Scuderia gehöre.

Mick Schumacher, der am 22. März 17 Jahre alt wird, war aber schon seit geraumer Zeit im Blickfeld von Prema. "Wir haben schon immer ein Auge auf ihn gehabt, weil er eine perfekte Perspektive für Prema bietet", betonte Teamchef Angelo Rosin, mit dem sich der Teenager zum Hand-Shake-Foto präsentierte.

"Ich bin stolz, Mick Schumacher in unserem Team willkommen heißen zu können", sagte Rosin und lobte den Nachwuchsfahrer als schnell, klug und entschlossen. Zudem arbeite Mick Schumacher gern intensiv mit dem Team zusammen, um das bestmögliche Leistungsniveau zu erreichen.

Eine Eigenschaft, die auch die Karriere seines Vaters geprägt hatte. Zu Ehren Schumachers, der sich abgeschirmt von der Öffentlichkeit weiter in der Rehabilitation in seiner Schweizer Wahlheimat am Genfer See nach seinem schweren Skiunfall am 29. Dezember 2013 befindet, wurde am Montag in Marburg eine Ausstellung eröffnet, Mick gehörte auch zu den Gästen.

Unklar, ob Schumacher in Deutschland oder Italien fährt

In seiner Debütsaison im Formel-Sport war Mick Schumacher 2015 für Van Amersfoort Racing angetreten und hatte in der deutschen Formel 4 einen Rennsieg gefeiert. Noch ist unklar, ob der 16-Jährige erneut in der deutschen Serie oder in der italienischen Version Gas geben wird.

Prema ist in beiden vertreten. In Italien (Misano) beginnt die Saison am 7. April mit dem ersten Freien Training, in Deutschland (Oschersleben) eine Woche später.

"Ich bin stolz darauf, ein Teammitglied von Prema zu sein", sagte Mick in der Presseerklärung. Das Team sei sehr erfahren und offen, Rennstallchef Rosin schaue "wirklich auf jedes Detail". Und er begleitete bereits einige Piloten eine Zeit lang auch auf ihrem Weg in die Formel 1.

In der "Hall of Fame" von Prema finden sich Namen wie der von Jacques Villeneuve, Valtteri Bottas oder Robert Kubica.© dpa