New York (dpa) - Dennis Schröders Premiere auf der All-Star-Bühne ist gelungen. Beim Sieg der Weltauswahl zeigt der Braunschweiger einige spektakuläre Aktionen. Nur bei seiner Präsentation geht etwas schief.

Das ersehnte Debüt auf der All-Star-Bühne begann für Dennis Schröder mit einer unliebsamen Überraschung. Bei der Präsentation vor dem 121:112-Sieg mit einer Weltauswahl von NBA-Jungstars gegen die besten US-Talente kündigte der Hallensprecher den deutschen Nationalspieler als Griechen an. "Ich habe es mitbekommen, aber ich konnte halt nichts sagen", berichtete der 21 Jahre alte Braunschweiger am Freitag (Ortszeit). "Ich konnte jetzt nicht schreien, hier ich bin Deutscher, aber alle haben es mitgekriegt natürlich."

Aus der Konzentration ließ sich Schröder von dem Fauxpas jedoch keinesfalls bringen und glänzte bei der Show-Veranstaltung ohne intensive Verteidigungsarbeit von beiden Teams mehrfach vor allem als Vorbereiter. Insgesamt erzielte der Aufbauspieler der Atlanta Hawks 13 Punkte und legte neun Assists auf. "Ich habe in der Halbzeit gesagt, dass wir eine Stufe höher schalten sollen und versuchen mehr Defense zu spielen", sagte Schröder zur Spielweise. "Ich mag das nicht so, weil ich gerne Defense spiele, deswegen hat mich das gestört am Anfang."

Deutscher Basketball-Superstar für NBA-Showmatch nachnominiert.

Der Franzose Rudy Gobert verwertete sein Lob-Anspiel per Alley-oop, Kanadas Andrew Wiggins nutzte Schröders Vorlagen mehrfach per Dunk und wurde mit 22 Zählern als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Bei der endgültigen Entscheidung stopfte Schröder eine Minute vor Schluss selbst den Ball in den Korb. "Es war eine sehr gute Erfahrung und ich denke, dass ich jetzt mehr beim All-Star-Weekend dabei sein will. Ich hoffe natürlich, dass ich auch mal am Sonntag dabei bin die nächsten Jahre", erklärte Schröder mit einem verschmitzten Lächeln.

Dann findet traditionell das große All-Star-Spiel der Topstars statt, für das dieses Jahr Dirk Nowitzki seine 13. Nominierung erhielt. Zuvor wird Schröder noch beim Geschicklichkeitswettbewerb Skills Challenge am Samstag an den Start gehen. Die Berufung beweist ebenfalls die gestiegene Achtung vor dem früheren Bundesliga-Profi. "Es ist begeisternd, was ein Sommer bewirken kann", sagte Hawks-Teamkollege und All-Star Paul Millsap in New York zu Schröders Verbesserung in seiner zweiten NBA-Saison. "Dennis hat sich den Hintern aufgerissen, um sein Spiel zu entwickeln. Er ist viel besser als letztes Jahr, wir setzen unsere Hoffnungen in Dennis."

Am Ende des Abends versuchte sich auch David Diamante an einer Wiedergutmachung. Sichtlich peinlich berührt entschuldigte sich der Hallensprecher der Brooklyn Nets immer wieder vor der Halle im eiskalten Winterwind von New York für seine Verwechslung. "Es tut mir total leid", sagte er. "Menschen sind Menschen, Fehler passieren. Natürlich weiß ich, dass Dennis aus Deutschland kommt."