Die Halbzeitshow des Super Bowls ist einer der Höhepunkte des Events. 2016 darf Beyoncé zwar ihren neuesten "Frauen an die Macht"-Hit vorstellen - doch ansonsten kommt die Pausenshow als bonbonfarbene Familienunterhaltung daher. Skandale wie früher hat das Event diesmal nicht zu bieten.

Die Halbzeitshow des Super Bowl gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen des Showbiz. Wie sich die Show in diesem Jahr gestalten würde, wurde erst nach rund einer Stunde Spielzeit angedeutet: "Eine Feier von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft" solle es werden. Was folgte, war bonbonbuntes Familienprogramm mit drei Weltstars.
Coldplay machte mit Ausschnitten aus "Viva la Vida", "Fix You" und dem neuen Song "Adventure of a Lifetime" den Anfang, bevor ...
... Pop-Soul-Sänger Bruno Mars übernahm und seinen Hit "Uptown Funk" anstimmte. Dominiert wurde die Halbzeitshow allerdings von ...
... Beyoncé, die ihren tags zuvor veröffentlichten Song "Formation" präsentierte, für den sie bereits viel Lob für die feministische Botschaft und den im Videoclip enthaltenen Hinweis auf Polizeigewalt gegen Schwarze bekommen hatte.
Die Zuschauer des Super Bowl bejubelten auch den gemeinsam gesungenen zweiten Teil von Bruno Mars' Funk-Hit.
Zum Abschluss der knapp viertelstündigen Show sangen alle drei Stars gemeinsam Hits aus vergangenen Jahrzehnten der Halbzeit-Minikonzerte.
Mehr als 70.000 Zuschauer waren am Sonntagabend im Levi's-Stadium von Santa Clara, Kalifornien, zugegen. Seit einigen Jahren zählt der musikalische Pausenfüller zu den Höhepunkten des Super Bowl
Die Halbzeitshow sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Skandale - Stichwort "Nipplegate". Damit konnte das diesjährige Event mit Bruno Mars und Co. allerdings nicht dienen.
Brav und fröhlich kamen die Songs daher, während unter dem transparenten Boden der riesigen Bühne immer wieder neue Blumenmotive explodierten.
Mit übergroßen Farbtafeln fassten die Stadionzuschauer in einen Schriftzug die Botschaft der Show zusammen: "Believe in Love" ("Glaubt an die Liebe").