Sigulda (dpa) - Natalie Geisenberger und Tobias Wendl/Tobias Arlt haben bei der Rodel-WM in Sigulda mit einem Doppelsieg für einen perfekten Auftakt gesorgt.

Die Olympiasiegerin aus Miesbach war im Einsitzer der Frauen ebensowenig zu schlagen wie ihre bayerischen Trainingspartner bei den Doppelsitzern. Geisenberger setzte sich auf der schwierigen Bahn vor Tatjana Iwanowa aus Russland und Teamkollegin Tatjana Hüfner durch. "Das ist natürlich ein geiler Tag", sagte Geisenberger der ARD.

Wendl/Arlt ließen Peter Penz und Georg Fischler aus Österreich sowie die Südtiroler Christian Oberstolz und Patrick Gruber hinter sich. "Es ist einfach sensationell", sagte Arlt. Wir haben uns im Weltcup immer weiter gesteigert, und das ist die Belohnung", meinte Wendl, der seit Tagen von einer schmerzhaften Nackenblessur geplagt wurde. Die Bayern verteidigten den WM-Titel von 2013 und feierten nach Olympia-Gold 2014 auch diesmal den wichtigsten Sieg des Winters.

Die Weltcup-Führenden Toni Eggert und Sascha Benecken landeten nur auf dem vierten Platz. "Wir hatten den schnellsten Schlitten im Feld und haben es verschenkt", haderte Benecken an seinem 25. Geburtstag.

Am Sonntag stehen das Rennen der Männer-Einsitzer um Felix Loch und die Teamstaffel auf dem Programm.© dpa