Staffel-Weltmeister Arnd Peiffer ist beim Biathlon-Weltcup in Presque Isle schwer gestürzt. In der letzten Runde der Verfolgung kam der Harzer am Freitag in einer langen Abfahrt von der Strecke ab und knallte mit voller Wucht gegen einen Baum.

Ein schwerer Sturz überschattet den Biathlon-Weltcup in Presque: Der deutsche Biathlet Arnd Peiffer kam in der Verfolgung von der Strecke ab und und knallte gegen einen Baum. Dieser war zwar mit einer Schaumstoffmatte leicht abgepolstert.

Aber Peiffer blieb zunächst benommen liegen. Disziplintrainer Andreas Stitzl eilte zu seinem Schützling, der sich anschließend wieder bewegen konnte und angelehnt an den Baum hinsetzte.

Wenig später waren Sanitäter zum Unfallort und legten Peiffer eine Halsmanschette an. Er wurde dann auf einer Trage festgeschnallt und abtransportiert.

Rennergebnis wurde zur Nebensache

Aus deutscher Sicht wurde das Rennergebnis im letzten Rennen vor der WM (3. bis 13. März in Oslo) zur Nebensache. Aufgrund zu schlechter Schießergebnisse verpassten die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner die Podestplätze klar. Bester beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade war Benedikt Doll (5 Fehler) auf Rang zwölf direkt gefolgt von dem Sprint-Vierten Erik Lesser (5). Andreas Birnbacher (4) wurde 15. Das Trio hatte deutlich mehr als zwei Minuten Rückstand auf die Spitze. Daniel Böhm landete abgeschlagen auf Position 37.© dpa