Hamburg (dpa/tmn) - Als wäre die trockene Haut nicht schon genug: Dann reißen auch noch die Mundwinkel ein.

Die eingerissenen Stellen lassen sich lokal behandeln mit Zinkpaste oder Produkten mit den Inhaltsstoffen Arnika, Ringelblume oder Panthenol. Dazu rät Cornelia Harms von der Hamburger Berufsfachschule für Kosmetik (HBK). "Überschminken kann man die Stellen, sofern sie nicht nässen."

Aber Mundwinkel reißen nicht nur auf, weil die Haut zu trocken und strapaziert ist. Es kann auch dazu kommen, wenn der Vitamin- und Mineralienhaushalt gestört ist, erklärt Harms. Ein Arzt sollte abklären, welche Ursache dahinter steckt.© dpa