Bramsche (dpa/tmn) - Pferde in den Hänger zu verladen, ist eine Kunst für sich. Besitzer wünschen sich, dass sich das Tier brav hineinführen lässt. Die Realität sieht oft anders aus. Doch mit dem richtigen Training funktioniert es.

Pferde für den Transport in den Hänger zu führen, trainieren Halter schrittweise: Dazu laden sie das Tier ein paar Mal ein und aus, ohne mit dem Hänger irgendwo hinzufahren, empfiehlt Sabine Gosch von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT). Am besten beginne man damit schon, wenn die Pferde noch jung sind.

"Gut ist auch, wenn die Pferde dann zur Belohnung etwas zu fressen bekommen", sagt Gosch. Damit das Einsteigen in den Anhänger möglichst ohne Unfälle über die Bühne geht, sollte auf der Rampe eine Gummimatte liegen. Das verhindere, dass die Tiere auf der schrägen Fläche ins Rutschen kommen.

Am besten sei, das Pferd zu zweit zu verladen. Dann könne einer im Hänger stehen, und der andere von hinten die Klappe schließen. Wenn sich das Tier beim Besteigen des Hängers stark wehrt, sollten Halter auf keinen Fall fest am Halfter ziehen. "Das verursacht nur noch mehr Panik", erklärt Gosch.© dpa