Hätten diese Promis doch noch einmal aufmerksam in den Spiegel geschaut. Beim diesjährigen Opernball haben es diese Damen wieder krachen lassen und die schlimmsten Fummel aus der Kleiderkiste herausgekramt.

Der Wiener Opernball ist DAS Society-Highlight während der Faschingszeit. Doch einige Damen übertreiben es mit ihrer "Verkleidung", wie wir finden. Birgit Sarata glitzerte in einer Über-Drüber-Robe in Türkis.
Auch Cathy Lugner dachte sich wohl: je mehr, desto besser. Ganz in Gold, geschmückt mit jeder Menge Rüschen, tanzte die 26-Jährige auf dem diesjährigen Opernball an.
In einer üppigen Robe in stechendem Blau erschien Vorjahres-"Dschungelkönigin" Maren Gilzer beim 60. Opernball. Ob sie dort wohl mit Helena Fürst geplaudert hat?
Die schlug sich bekanntlich in diesem Jahr durch den australischen Urwald. Mit ihrer Haar-Tolle sieht Helena "Höllena" Fürst allerdings kaum besser aus als mit ihrer Dschungel-Rasta-Frisur.
Opulent und voll geschmückt mit Stickereien präsentierte sich diese Dame am roten Teppich. Ganz kann das Muster allerdings nicht von den drallen Rundungen ablenken.
Verlegerin Eva Dichand entschied sich für ein relativ schlichtes Kleid. Das wäre gar nicht so übel, wäre da nicht der rote Glitzer-Drache. Wollte sie einen Hauch von China in die Wiener Oper bringen?
Keine Promiveranstaltung ohne Horroroutfits. Bei den Golden Globes 2016 legt Heidi Klum einen unbravurösen Start hin. Sie hat das Lametta vom Weihnachtsbaum zum Kleid umfunktioniert. Leider nicht sonderlich gelungen.
Stellen Sie sich vor, diese Erscheinung würde ihnen bei Ihrem nächtlichen Gang zur Toilette begegnen. Würden Sie a) auf die Knie fallen um dem Designer dieses Nachthemds zu huldigen oder b) schreiend davonlaufen?
Niecy Nash hatte es wohl sehr eilig: Auf dem Weg zu den Golden Globes scheint sie mit einem pelzigen Tierchen kollidiert zu sein - genug Zeit, um sich das arme Viech von der Schulter zu kratzen, hatte sie wohl nicht mehr.
Auch Katee Sackhoff erschien mit totem Tier bei den Golden Globes. Damit versuchte die Schauspielerin wohl von ihrem äußerst uninspirierten Kleid abzulenken - vergebens. Schade, dem ursprünglichen Träger stand der Pelz sicher besser.
Ganz ohne Pelz, aber mit ähnlich wenig Geschmack erschien Musikerin Our Lady J bei den Golden Globes. Gemeinsam mit ...
... Whitney Port hätte sie in diesem Aufzug auch zu einer Fetisch-Party gehen können.
Nein, das ist nicht Cher mit blondgefärbten Haaren. Das ist Schauspielerin Tiziana Rocca. Cher hätten wir diesen billig-wirkende Tribal-Horror von Outfit vielleicht verziehen.
Sarah Clarke wagte sich in glitzernden Beerentönen auf den (hier grauen) roten Teppich der Golden Globes. Kein ganz falscher Ansatz - nur leider staucht das weite Pailettenkleid mit den schwarzen Stiefeln die 1,62 Meter kleine Schauspielerin ganz gewaltig zusammen.
Camilla Luddington wollte mal etwas Neues präsentieren und greift zum unkonventionellen Schnür-Top. Zwar ist das Outfit nicht komplett schrecklich, aber einfach nichts Halbes und nichts Ganzes.
Sängerin Toni Braxton (48) setzt auf den Jumpsuit in Weiß. Hätte hinhauen können. Leider ist der transparente Stoff ein absolutes No-Go. Das Spielchen "Schaut mal, man sieht meine Brustwarzen durch mein Outfit", das die Stars so gerne spielen, haben wir satt.
Die Schauspielerinnen Portia Doubleday (27) und Carly Chaikin (25) verleihen dem klassischen Smoking von Rami Malek (34) den gewissen Glanz. Schade, dass man die Kleider der Damen nur zwei Sekunden anschauen kann, bevor einem vom Glitzer-Kitsch die Augen schmerzen.
Schauspielerin und Sängerin Ta'Rhonda Jones (27, "Empire") schießt den Vogel ab. Das geschlitzte goldene Kleid mit tiefem Ausschnitt ist zwar ein Hingucker, dies jedoch im negativen Sinne.
Warum hat die 23-jährige Chloe Bennet sich dafür entschieden, über ihr weißes Minikleid eine mit Silber verzierte Gardine zu ziehen? Wir wissen es nicht und vielleicht ist es auch besser so.
Komponistin Chloe Flower (30) irritiert mit beigefarbenem Kleid ohne jegliche Betonung auf die Figur. Die goldenen Aufnäher, die das Kleid sprenkeln, geben ihm dann den Rest.