Egal, wo "Captain America" feiert - es laufen schlecht angezogene Menschen über die Roten Teppiche.

Zu "The First Avenger: Civil War" fanden gleich zwei Premieren auf europäischem Boden statt. In London bevorzugten die meisten Gäste förmliche Kleidung - Reality-Sternchen Jess Woodley in einer merkwürdigen Mischung aus konservativem Hosenanzug und semi-durchsichtigem Mieder.
Irgendwie durchsichtig in doppelter Hinsicht: Das Oberteil von Emily Vancamp im wörtlichen Sinne, ihr Ansinnen, für Aufsehen zu sorgen, im übertragenen. So richtig tief blicken lassen will die Schauspielerin dann aber auch wieder nicht.
Bei der Premiere in Berlin ging es etwas legerer zu: Anne-Sophie Briest kombiniert zum Beispiel ihr Schlabber-Shirt mit einem irgendwie unmotivierten Minirock.
Martin Semmelrogge hatte so gar keine Lust, sich rauszuputzen. Ein bisschen Mühe hätte er sich schon geben dürfen - er ist ja auch nicht mehr das begehrteste Paparazzi-Ziel.
Julia Wulf war mal Publikumsliebling bei "Germany's next Topmodel". Ob Heidi Klum sie in der Jogginghose auf einen roten Teppich gelassen hätte?
So kennen wir Natascha Ochsenknecht: von allem zu viel. Zu viel Glitzer, zu greller Lippenstift, zu große Hosen, zu breites Revers.
Auch bei den Laureus-Sport-Awards gab es einige Gelegenheit, den Kopf zu schütteln. Katarina Witt schafft es mit dieser blau-roten Pyjama-Kombination, mit gleich zwei Hintergründen zu verschmelzen. Vielleicht wäre hier ein kleines Location-Scouting angemessen gewesen.
Moderatorin Sylvia Walker hat den alten Eiskunstläufer-Trick angewandt und mit hautfarbenem Stoff am Oberkörper versucht, nackte Haut zu imitieren. Das geht aber in die Hose und lässt dieses Kleid nur noch langweiliger aussehen, als es ohnehin schon ist.
Irgendwie ist es ja auch fies, Sportler in Designerkleider zu stecken und auf einen Roten Teppich zu schicken, auf dem sie sich sichtlich nicht wohlfühlen. Maria Höfl-Riesch zum Beispiel sieht man deutlich an, dass sie lieber in Ski-Klamotten rumläuft als in diesem Pailetten-Sack.
Bei den Laureus-Awards setzten viele Sportler auf Turnschuhe zum Anzug - aber nur Ex-Rugby-Spieler Morne du Plessis auf eine Lesebrille am Halsband als Accessoire. Dabei bräuchte er die Brille gar nicht - seine Frau findet er in diesen grellen Signalfarben in jedem Getümmel wieder.
Isabelle, die Ehefrau von Fußball-Trainer Gerard Houllier, bräuchte dringend ein paar Pfund mehr auf den Rippen, um in diesem Kleid nicht ganz so staksig zu wirken. Und ihr Mann müsste sich vor dem Foto-Call ganz dringend noch die Krawatte richten.
Tischtennisspielerin Ding Ning hat sich noch schnell ein Oberteil übergeworfen, wie es bei Familienfeiern immer die eine Tante trägt, die sich für modischer hält, als sie es tatsächlich ist. Kultur hin oder her - auch in China sollte ein vernünftiges Abendkleid aufzutreiben sein.
Auch bei den MTV Movie Awards gab es allerlei Abscheulichkeiten zu sehen: Rapperin Chanel West Coast wählte zum Beispiel knappe Hotpants und einen dazu passenden Blouson in schrillem Hawaii-Print. Im Dickicht des Dschungels wäre sie in diesem Outfit wohl perfekt getarnt, auf dem roten Teppich der MTV Movie Awards fiel sie hingegen ziemlich auf. Negativ.
Schauspielerin und Rapperin Ta Rhonda Jones hatte offenbar eine ähnliche Inspirationsquelle wie Kollegin Chanel West Coast. Ihr ist es allerdings besser gelungen, denn der beachtliche Ausschnitt lenkt von allen modischen Zweifelhaftigkeiten ab.
Folklore meets Gothic: Als TV-Moderatorin sollte Keltie Knight eigentlich wissen, welcher Look sich vor einer Kameras gut macht. Bei diesem Outfit weiß man aber gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll.
Chloe Bridges' rosa Kleidchen ist echt süß - wäre sie ein fünfjähriges Mädchen. Die "Sexcoach"-Schauspielerin hätte sich mal lieber in der Damenabteilung nach einem Kleid umschauen sollen.
Electro-Pop-Musikerin Halsey kreuzte in einem lachsfarbenen Glitzeroutfit auf. Wäre gar nicht mal so schlecht, hätte sie eine Bluse unter dem Blazer angezogen.
Das Hip-Hop-Duo Salt 'n' Pepa lässt sich mit DJane Spinderella ablichten. Da weiß man gar nicht, wo man zuerst wegschauen soll: Hier ist ein Outfit horrormäßiger als das andere.
Komiker Blake Anderson hat seine Frau Rachael Finley zu den MTV Movie Awards mitgebracht. Das Frosch-Hemd von Blake gehört wohl eher in den Kindergarten - und Rachaels bunte Camouflage-Jacke sofort in den Altkleidersack.
"Teen Wolf"-Schauspieler Tyler Posey kam im knallroten Schlafanzug zu den Awards. Auf seinem Allerwertesten war zu lesen "I want my MTV" - das gehört zu den absoluten Highlights des schlechten Geschmacks auf dem Red Carpet der MMAs.