Outfits des Grauens: Hätten diese Stars doch noch einmal aufmerksam in den Spiegel geschaut.

Hier ist sie wieder, die inoffizielle "Queen of Presswurst", Mariah Carey. Bei den Billboard Music Awards zeigte sich die 45-Jährige obenrum mal wieder arg zusammengequetscht.
Auch aus der Seitenperspektive wird klar: Diese Brüste wurden wohl mit Gewalt in den Fummel gepresst. Hier bleibt Mariah nur wenig Raum zum Atmen, da helfen auch die Ventilationsfenster an der Seite nicht viel.
Zugegeben: Jennifer Lopez macht mit ähnlichem Ausschnitt schon viel mehr her als Carey. Doch achten Sie mal darauf, wie eng das Kleid um die Beine anliegt. Wir waren zwar nicht am roten Teppich dabei, vermuten aber stark, dass JLo wie ein Känguru darauf gehüpft ist. Gehen war mit diesem Ungetüm wohl nicht drin.
1996 ist die US-amerikanische Schauspielerin Zendaya geboren, also ist sie erst süße 18 Jahre alt. Diesen Fummel hat sie aber wohl bei Mama aus der Achtziger-Jahre-Truhe geholt - und ihn unverständlicherweise als modern empfunden.
Ja, liebe Leser. Was sollen wir dazu nur schreiben? Ach sehen Sie sich einfach das Bild an, es spricht für sich. Diese Dame ist übrigens nicht Lady Gaga, wie man auf den ersten Blick meinen könnte, sondern die Sängerin Dencia.
Dieses Outfit sieht aus, als ob es direkt auf den Körper von Iggy Azalea übergeben wurde: eine Mischung aus Hellblau, Beige, Rosa mit einem Hauch von Violett. Moment ... uns wird schon wieder übel.
Wenn schon Kim Kardashian nicht da ist, übernimmt halt ihre Halbschwester den Mode-Fauxpas bei den Billboard Music Awards. Mit dieser Wespentaille macht Kylie Jenner keinen Stich.
Willkommen bei den 68. Filmfestspielen von Cannes! Für Model und Schauspielerin Liya Kebede kam die Einladung wohl etwas überraschend - weswegen sie kein Kleid parat hatte und sich nur noch schnell in Alufolie wickeln konnte.
Die beiden haben sich wohl abgesprochen: Wie ihre Kollegin Liya Kebede griff auch Model Karlie Kloss zur Alufolie. Immerhin wertete sie ihr Outfit noch mit zwei goldenen Broschen (wenn man das so nennen mag) auf.
Das Kleid von It-Lady Denise Eisenberg Rich bei der Eröffnung der Filmfestspiele ist eher unvorteilhaft. Der Fetzen trägt an den falschen Stellen auf und geht vielleicht gerade noch als Strandkleid durch.
Hat die französische Schauspielerin Aymeline Valade etwa verschlafen? Zumindest schaut sie sehr bedröppelt drein. Vielleicht ist ihr aber auch gerade aufgefallen, dass sie zwar ihren Schmuck angelegt, aber leider ihr Nachthemd angelassen hat.
Vorbild Superman? An sich ist das Kleid von Isabella Rossellini nicht ganz so schrecklich. Aber wofür braucht sie dieses bunte Cape? Bitte nächstes Mal einfach daheim vergessen.
Für eine so hübsche Frau wie die französische Aktrice Alice Taglioni gab es doch bestimmt ein schöneres Ensemble als diese Bauarbeiterinnen-Bluse mit Farbunfall-Rock. Sieht einzeln schon nicht gut aus, zusammen ist es ein Fall für die Altkleidersammlung.
Das Kleid des israelischen It-Girls Hofit Golan ist an sich ganz schön, aber was soll der Tüll links und rechts? Weniger ist doch bekanntlich immer mehr.
An diesem Kleid stimmt einfach alles nicht: die Schleppe, die Farbe, das Muster. Das will man nicht mal als Kittelschürze an Oma Erna sehen. Geschweige denn an Miss China.
Ein Blick zurück auf die Met-Gala Anfang Mai in New York: Das Kleid von Rihanna ist in jeder Hinsicht ein Horror-Outfit: überladen, pelzbesetzt, unpraktisch. Und es sieht noch nicht mal gut aus - aber immerhin sichert sich die Sängerin damit mal wieder einen Platz in den Schlagzeilen. Mission erfüllt.
Kim Kardashian hat sich luftiger angezogen als Rihanna - aber nicht wirklich stilvoller. Ihr transparentes Kaffeetafeldeckchen mit Albino-Pfauen-Schleppe sorgt anscheinend nicht mal bei Ehemann Kanye West für Begeisterung.
Angeblich war das Motto der Met-Gala "China" - die Anwesenden haben es aber eher als "Halbnackt" interpretiert. Beyoncé verdeckt nur das Nötigste mit bunten Kristallen.
Kaum zu glauben: Jennifer Lopez zeigt sogar noch mehr Haut. Die Frage, ob sie Unterwäsche trägt oder nicht, sollte sich damit erledigt haben.
Lady Gaga hat sich zwar auch für nackte Haut in Form eines extrem tiefen Ausschnitts entschieden, darüber aber immerhin ein mit Federn gespicktes Kriegergewand angezogen. Trotzdem gewöhnungsbedürftig.