Outfits des Grauens: Hätten diese Stars doch noch einmal aufmerksam in den Spiegel geschaut.

Bei den MTV Movie Awards werden Preise an Schauspieler und andere Filmschaffende verliehen. Emily Ratajkowski - Model mit Schauspiel-Ambitionen - ist noch längst nicht soweit, nutzte aber die Gelegenheit, noch einmal zu zeigen, wofür sie einen Preis verdient hätte. Doch spätestens seit "Blurred Lines" weiß eh die ganze Welt, wie Ratajkowski nackt aussieht. Den halben Bikini mit grünem Fähnchen hätte sie sich also sparen können.
Auftritt für eine alte Bekannte: als "Berlinackte" verursachte Bai Ling mit ihren freizügigen Auftritten und gewollten Nippel-Blitzern vor ein paar Jahren beim deutschen Boulevard Schnappatmung. Als halbnackter Drachen ringt sie nun erneut um die Gunst der Fotografen.
Aufmerksamkeit um jeden Preis wollte wohl auch Jungstar Hailee Steinfeld erregen. Mit ihrem kruden Stil-Mix gelang ihr das auch - zumindest im negativen Sinn. Gladiatoren-Sandalen, transparente Bluse mit Oma-BH und ein Pailletten-Tüll-Monster als Rock sind ja schon für sich genommen ein modisches Wagnis. Die Kombination von allem ist einfach zu viel des Schlechten.
Schauspielerin Rebel Wilsons komisches Talent ist überragend. Da war es irgendwie fast enttäuschend, dass sie im kleinen Schwarzen mit knalligem Farbakzent so elegant und ziemlich brav daherkam. Oder?
Keine Sorge: Wilson wurde ihrem Ruf gerecht und stahl in der Hautengen Latex-Hose samt Engelsflügel allen Gästen der Movie Awards die Show.
Auch eine Stil-Ikone wie die wunderschöne Scarlett Johansson greift mal daneben. Gut: sie kann einen hautengen Overall auf jeden Fall tragen. Aber von Kopf bis Fuß in Neonpink ist einfach zu viel für unsere Augen.
Schwarz-weiß ist ein modischer Dauerbrenner und eigentlich eine sichere Bank beim Styling. Wenn wie bei Amy Schumer das Kleid aber zu kurz gerät und die ganze Haltung Unwohlsein ausdrückt, gehört der Auftritt eindeutig in die Kategorie "Outfits des Grauens".
Sie kennen Machine Gun Kelly nicht? Bis der Rapper seinen musikalischen Durchbruch schafft, will er sich anscheinend mit Oben-ohne-Fotos bemerkbar machen. Am Strand ok - auf dem roten Teppich absolut daneben.
Charli XCX entschied sich für ein Outfit im Sixties-Stil. Zumindest lassen der karierte Mantel und die Mega-Plattform-Sohlen das vermuten. Ein gelungener Auftritt sieht aber anders aus.
Alles klar, lieber Paul Rodriguez: als Profi-Skater ist man verpflichtet, stets lässig aufzutreten und bloß nie im Anzug zu erscheinen. Aber wenn man so gar keine Lust hat, sich für ein Event in Schale zu werfen, ist zu Hause bleiben manchmal die bessere Option.
Miley Cyrus gebührt irgendwann eine besondere Horror-Outfits-Ehrung: Sie ist so jung und schon so oft in dieser Liste dabei, dass man sie für einen alten Hasen halten könnte. Auch mit dieser Sado-Maso-Verkleidung bettelt sie ja geradezu darum, einen Platz in dieser Galerie zu finden.
Fast genauso oft wie Miley ist Rita Ora Teil unserer Auflistung. Auch sie setzt auf den alten Spruch "Sex Sells" und hat sich bei diesem roten Teppich für das Modell "Bordsteinschwalbe" entschieden.
Diese Dame muss man nicht kennen: Stephanie Davis ist ein Bikini- und Fitness-Model. Bei dieser Transparenz-Stufe hätte sie das Spitzen-"Kleid" auch gleich weglassen können.
Wir können uns gut vorstellen, dass Designer Harald Glööckler morgens immer extra lange vor dem Spiegel steht und sich überlegt, was er anziehen soll. Und dann geht es doch wieder schief. Wir haben uns ja an einiges gewöhnt und sehen großzügig über viele glitzernde Grausigkeiten hinweg, aber die venezianische Maske gehört nicht auf den Wiener Opernball!
Schauspieler Helmut Berger erschien zum Champagner-Empfang im Hotel Le Meridien mit einer betont legeren Kombination aus Anzughose, Ethno-Schal, sportlicher Kappe - und lackierten Zehennägeln. Der 70-Jährige kam aufgrund eines Beinbruchs im Rollstuhl. Der wirre Look lässt vermuten: Herr Berger leidet auch unter einem Knick in der Optik.
Auch diese Dame ist in die Glitzerfalle getappt und kann mit ihrem Outfit nicht wirklich überzeugen. Dem Frack ihres Begleiters in Metallic-Optik können wir nicht sonderlich viel abgewinnen.
So viel Holz vor der Hütte wie beim Opernball gibt's sonst nur beim Oktoberfest zu bestaunen. Opernsängerin Angelika Kirchschlager dachte sich wohl auch: Hauptsache, das Dekolleté sitzt - Dann bemerkt bestimmt niemand die Flammen-Stickereien, die grässlich changierenden Farben und die altmodischen Handschuhe.
Society-Lady Birgit Sarata hat es etwas zu gut gemeint. Ein Kleid, das voll mit Stickereien ist, und dazu noch eine goldene Handtasche ist dann wohl etwas zu viel.
Nicht unerwähnt bleiben soll auch das Kleid von Barbara Hörnlein, der Frau des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl. Sie sieht reizend aus und lächelt wie die Ballkönigin höchstpersönlich - nur im textilen Bereich ist etwas schief gelaufen. Vielleicht hat die Reinigung das Kleid erster Wahl verloren oder ein Hund hat ein Loch hineingefressen?
Schauspieler-Urgestein Jane Fonda wollte wohl mal was Neues ausprobieren. Extra für die 57. Grammys und vielleicht auch, weil Fasching vor der Tür steht, verkleidete sie sich als Froschkönig.