Auch wenn nur wenige einen darin sehen: Dessous unterliegen wie alle Kleidungsstücke Trends. © dpa

Ein Klassiker: Bei den Unterhosen für Männer bleiben gestreifte Modelle in Mode. Hier ein Beispiel von Jockey (ca. 23 Euro).
Brauntöne bleiben bei den Dessous für die Frau weiterhin angesagt - etwa ein Mokka-Ton wie bei mey Bodywear (BH ca. 55 Euro, Slip ca. 35 Euro).
Beliebt sind bei der Unterwäsche auch Beerentöne. Hier ein Beispiel von Sloggi (BH ca. 30 Euro, Slip ca. 14 Euro).
Kräftige Farben wie dieses Smaragdgrün von BeeDees (BH ca. 28 Euro, Hipster ca. 15 Euro) wird in dieser Saison verstärkt zu sehen sein.
Dessous mit Spitzenrand bleiben ein Dauerbrenner und sind aktuell häufig zu sehen - wie auch bei Heine (BH ab ca. 40 Euro, Slip ca. 15 Euro).
Und auch Verruchtes liegt weiter im Trend: Im Handel finden sich nun vermehrt Korsagen und transparente Stoffe, hier von Luna (Mieder 95 Euro, String 27 Euro).
Angenehmer Tragekomfort ist dem Mann wichtig: Er bevorzugt weiterhin klassische Unterhosenschnitte wie den der Boxershorts, hier von Ceceba (ca. 15 Euro).
Verführerisch: Valisère kombiniert Transparentes mit Lederimitat (BH ca. 100 Euro, String ca. 45 Euro, Strumpfhalter ca. 70 Euro).
Alles in einem: Der Body ist nach langer Zeit wieder in Mode, gerne in Nude oder knalligem Babyrosa. - auch Speidel hat ihn im Programm (ca. 35 Euro).