Buenos Aires (dpa) - An insgesamt 3000 Kilogramm Schokolade haben etwa 20 000 Menschen ordentlich zu knabbern gehabt. In der argentinischen Küstenstadt Miramar, 450 Kilometer südlich von Buenos Aires, wurde am Ostersonntag ein 5,20 Meter großer Hase enthüllt und unter den Besuchern eines Volksfestes aufgeteilt.

Gut 10 000 Portionen Schokolade seien übrig geblieben, sagte am Montag der Tourismus-Direktor Carlos Pagliardini der Deutschen Presse-Agentur. Die Reste wolle die Stadt am argentinischen Kindertag im August an Schulen und Kindergärten verteilen.

Miramar hofft nun auf einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde ("Guinness World Records"). Seit 2014 halte dort ein Exemplar aus Brasilien den Titel als weltgrößter Schokoladenhase. Der argentinische Schokoriese übertrumpfte diesen zwar um einen Meter Höhe, hatte aber etwa 800 Kilogramm weniger Gewicht. Mit einer Entscheidung des Guinness-Komitees rechnet die Stadt in etwa drei Monaten.© dpa