Berlin (dpa/tmn) - Eichhörnchen-Babys bleiben nach der Geburt etwa sechs Wochen lang im Nest. Wenn sie - zum Beispiel durch Baumarbeiten - herausfallen oder das Nest abstürzt, ist die Situation für die kleinen Tiere lebensbedrohlich.

Sind sie unverletzt, sollten Finder sie wieder ins Nest legen, rät der Verein Aktion Tier. Ist das Nest komplett zerstört, lässt sich ein Ersatz aus einem Handtuch formen. Wenn es noch sehr kalt ist, kann man gegebenenfalls eine Wärmflasche unter das Nest legen. Dann allerdings müssen sich die Finder zurückziehen - denn nach einiger Zeit kommt meistens die Mutter zurück und trägt ihre Jungen in einen anderen sogenannten Kobel.

Sind die Eichhörnchen-Babys dagegen verletzt, sollte man Hilfe holen. Finder können sich beispielsweise bei der Aktion Tier melden. Oft weiß auch ein Tierarzt, wer weiterhelfen kann. Wer selbst im Garten Baumarbeiten plant, achtet idealerweise schon einige Tage vorher genau auf Eichhörnchen: Die Kobel sind manchmal sehr gut versteckt und man kann nur die hin- und herflitzende Mutter beobachten.© dpa