Bremen (dpa/tmn) - Etwa einmal in der Woche sollten Wellensittiche baden dürfen. Dabei ist es wichtig, den nassen Vogel nicht zu erschrecken, warnt der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Mit nassem Gefieder können Wellensittiche nicht gut fliegen, bei einem Schreck könnten sie losflattern und zu Boden stürzen. Normalerweise baden die kleinen Vögel am liebsten in Leitungswasser bei Zimmertemperatur.

Nach dem Bad sollten Halter das Becken wegnehmen und reinigen. Wellensittiche machen sich gern richtig nass, um ihre Haut zu pflegen. Mitunter ist ein Rotlicht gut, vor dem sich die Tiere trocknen können. Das muss aber nicht sein. Wenn ein Wellensittich gar nicht ins Bad möchte, können Halter versuchen, ihn mit einer Sprühflasche zu duschen.© dpa