Schopp (dpa) - In der Pfalz soll es auch in diesem Jahr wieder ein 24-Stunden-Rennen auf Klapprädern für Männer mit Oberlippenbart geben. Das kündigte der Organisator des nicht ganz ernst gemeinten Wettstreits - der Pfälzer Klappverein e.V. - an.

Der "World-Klapp 2016" geht am 14. und 15. Mai im westpfälzischen Schopp über die Bühne, wo er auch im vergangenen Jahr ausgetragen wurde.

Vorgesehen ist, dass 48 Rennställe mit je vier wechselnden Klapprad-Fahrern 24 Stunden lang auf der Bahn unterwegs sind. Das Team, das in dieser Zeit die meisten Kilometer zurücklegt, gewinnt. Die Piloten müssen bei dem Wettstreit mindestens 30 Jahre alte 20-Zoll-Klappräder ohne Gangschaltung fahren.

Voraussetzung für einen Start ist ein Oberlippenbart. Die Bärte sollen das Gefühl der 70er, der Hochzeit der Klappräder, aufleben lassen. Eine "Bartwuchsunfähigkeitsbescheinigung" müssen Teilnehmerinnen beantragen. Dem Siegerteam winkt der "Horst" - eine aus Fahrradteilen und Werkzeug zusammengebaute Skulptur.

2015 gewann ein Team namens "Capri-Sonne" mit 1860 Runden die vierte Auflage des Rennens, das damals erstmals 24 Stunden dauerte.© dpa