(ae) - Das Kultmagazin der 80er und 90er Jahre ist zurück. Zumindest war es das. Ganz kurz. Denn die Neuauflage des legendären Magazins mit dem Gimmick ist nach nur einem Tag vielerorts vergriffen. Am 11. Oktober kam es zu einem Preis von 5,90 Euro in die Zeitschriftenregale. Doch nur einen Tag später ist es im regulären Handel fast nicht mehr erhältlich.

"Die Nachfrage war deutschlandweit und sogar in den deutschsprachigen Nachbarländern riesengroß", veröffentlichte Ehapa auf seiner Shopping-Seite und erklärt: "Das neue Yps hier im Shop ist bereits vergriffen." Doch dies scheint nicht nur im Online-Shop so zu sein.

In München war es bereits am späten Donnerstagabend in vielen Kiosken nicht mehr zu bekommen. Laut Aussagen der Kioskbesitzer war der Andrang riesengroß und auch die Großhändler konnten keine Auskunft darüber geben, ob noch Magazine erhältlich sind. Nachbestellungen blieben auch ohne Erfolg. In diversen Fan-Foren macht sich bereits Unmut darüber bereit, dass die Neuauflage so schnell vergriffen ist.

Mittlerweile wird das neue Heft mit den Urzeitkrebsen nur zwei Tage nach seinem regulärem Erscheinen bei Ebay für Preise zwischen 15,- und bis zu 40,- Euro gehandelt. Laut "kress.de" startete das Magazin mit einer Auflage von 120.000 Exemplaren.

Laut Ehapa werden "zur Zeit übriggebliebene Hefte im Handel eingesammelt, um diese neu zu verteilen. Dieser Vorgang wird allerdings eine Weile dauern." Wer dann bedient werden soll, wird allerdings nicht verraten. Darüber hinaus kündigt der Verlag an, dass es "zeitnah auch eine digitale Version des Magazins (mit digitalem Gimmick!)" geben soll.

Ein schwacher Trost für die Fans, die leer ausgegangen sind.