In einem emotionalen Posting hat sich Andreas Gabalier für HC Strache, Chef der rechtspopulistischen FPÖ, eingesetzt. Das Statement verschwand kurze Zeit später wieder von Gabaliers Facebook-Seite - und der Volks-Rock'n’Roller vermutete eine Zensur durch das Netzwerk.

"Ich habe noch nie eine größere und abgesprochenere Hetzerei gegen eine Person gesehen als in dieser Elefanten- und ELEFANTINNEN-Runde. Ohne für HC Strache zu sprechen !!!". Dieses Statement hatte Andreas Gabalier nach einer TV-Diskussion der Wiener Bürgermeisterkandidaten gepostet, bei der sich die Kandidaten der einzelnen Parteien größtenteils gegen Heinz-Christian Strache gestellt hatten.

Die Zeilen des selbsternannten Volks-Rock'n'Rollers verschwanden kurze Zeit später. Andreas Gabalier vermutete daraufhin, einer Zensur durch Facebook zum Opfer gefallen zu sein und wetterte gegen das soziale Netzwerk. HC Strache stärkte Gabalier dabei den Rücken. Kurze Zeit später stellte sich allerdings heraus, das Gabaliers Plattenfirma den Post gelöscht hatte.

Der Volksmusiker legte via Facebook noch einmal nach: "Aber was zur Zeit in unserem Land vor sich geht, geht einfach auf keine Kuhhaut mehr, und deshalb werde ich mich künftig auch wieder auf das tragen meiner Hirschlederhose am Hintern konzentrieren." (rs)