Es gibt Albencover, die sind Kult! Wie die Musik, die sich dahinter verbirgt, gingen sie in die Musikgeschichte ein. Und manche von ihnen erzählen ganze Geschichten - Geschichten, die eine Agentur aus dem englischen Bedford jetzt weitergesponnen hat.

Wer kennt es nicht, das Unterwasser-Baby auf dem Cover des Nirvana-Albums "Nevermind" aus dem Jahr 1991? Oder das Foto der vier Beatles auf dem Cover ihres legendären Albums "Abbey Road", wie sie über den Zebrastreifen der gleichnamigen Straße marschieren. Doch was wäre, wenn diese Cover nur der kleine Teil eines größeren Ganzen wären, nur ein Bildausschnitt? Diese Frage stellte sich auch die Agentur Aptitude aus dem englischen Bedford und erweiterte den Blickwinkel auf die legendären Cover. Das Ergebnis dieser Überlegung sind folgende Titelbilder, wie sie nach Meinung von Aptitude im Original ausgesehen haben könnten:

BLUR, PARKLIFE – 1994

Ein Windhundrennen? Nun ja, nicht ganz.

JUSTIN BIEBER, MY WORLD – 2010

Ein Teenieschwarm auf Abwegen.

THE BEATLES, ABBEY ROAD- 1969

Von wegen Abbey Road. Die Beatles spazieren auf der Route 66.

NIRVANA, NEVERMIND – 1991

Auf dem Original-Cover geht man davon aus, dass sich das Baby in einem Pool befindet. So könnte es natürlich auch gewesen sein.

Alle Bildrechte liegen bei Aptitude.© Glutamat