Ob retro nicht schon wieder außer Mode ist, darüber kann man sich sicherlich streiten. Sicher ist: Wer die stilvolle Lust an (musikalischer) Nostalgie mag, der bekommt mit den Puppini Sisters die derzeit eleganteste Vintage-Inkarnation. Die drei Damen aus London, deren Ensemble-Namen sich aus den Namen der aus Italien stammenden Bandleaderin Marcella Puppini sowie den legendären Andrew Sisters zusammensetzt, haben sich gänzlich den Schönheits- und Lebensidealen der Swing-Ära der 30er- und 40er-Jahre verschrieben. Wie stets perfekt gestylt wagen die Ladies nun einen Ausflug nach "Hollywood".

Auf ihren bisherigen drei Alben verwandelte das Vokaltrio, das dezent und je nach Bedarf von Kontrabass, Gitarre, Perkussion, Piano und Keyboards begleitet wird, Klassiker der populären Musik - unabhängig von Stil und Zeit - in swingende Feel-Good-Songs. Und was sich bei BossHoss und Dick Brave schon lange als Erfolgsrezept bewährt hat, funktioniert auch bei den drei Schönheiten ohne nennenswerte Aussetzer.

Auf ihrer ersten LP "Betcha Bottom Dollar" setzten sich die Drei mit modernen Klassikern der Popgeschichte auseinander: Songs von The Smiths ("Panic"), Blondie ("Heart Of Glass") oder Kate Bush ("Wuthering Heights") erstrahlten mit einer gehörigen Prise Glamour in neuem Glanz. Aber auch die Klassiker ihrer wichtigsten Vorbilder aus der damaligen Zeit, die der Andrew Sisters, wurden mit "Boogie Woogie Bugle Boy" oder "Bei mir bist du schön" geehrt. Der zweite Streich folgte nur ein Jahr später, "The Rise & Fall Of Ruby Woo" beswingte 2007 Hits von Beyoncé, Barry Manilow oder Dusty Springfield und hatte zum ersten Mal auch einige gelungene Eigenkreationen in petto.

Nach einem weiteren Longplayer, der mit geselligen Weihnachtsklassiker befüllt wurde, widmen sich The Puppini Sisters nun dem Metier "Hollywood". Jener eröffnende Titelsong, übrigens das einzige selbst geschriebene Stück, reiht sich mit einem schmissigen Doo-Wop wunderbar in die Score-Klassiker der Filmgeschichte ein: "Diamonds Are A Girl's Best Friends" kommt als flotte Swing-Nummer mit Big Band-Flair daher und beim schwelgerischen "Moon River" wird gar mit singender Säge experimentiert. "I Feel Pretty" aus der "West Side Story" erstrahlt kindlich keck, und das majestätische "Parle Plus Bas" aus den Paten-Streifen verbleibt stimmungstechnisch unangetastet.

Zudem haben sich die Sisters auch optisch ganz den großen Zeiten des Zelluloid angepasst: Die Stylisten der Serie "Mad Men", Janie Bryant, verwandelte Kate Mullins in Marilyn Monroe, Stephanie O'Brien in Rita Hayworth und Marcella Puppini in Audrey Hepburn. Mehr retro geht nicht - und kommt wohl auch so schnell nicht außer Mode.

The Puppini Sisters auf Deutschland-Tournee:

18.11., Berlin, Lido

19.11., Dresden, Beatpol

20.11., Hamburg, Uebel & Gefährlich

21.11., Köln, Gloria

22.11., Darmstadt, Centralstation

23.11., Reutlingen, Kulturzentrum

26.11., Fürth, Kulturforum

Bewertung: überzeugend

The Puppini Sisters
Titel:"Hollywood"
Label:Verve
Vertrieb:Universal
Erscheinungstermin:18.11.2011
EAN-Code:0602527815510

© teleschau - der mediendienst GmbH