Viele "Bachelor"-Fans waren sich sicher: Die letzte Rose würde Jan der Schweizerin Mona geben. Doch alles kam anders, Alissa war die Auserwählte - und Mona stinksauer. Doch jetzt gibt es kleine Anzeichen eines Happy Ends.

Die 30-jährige Mona Stöckli war zutiefst verletzt und traurig, als ihr Jan Kralitschka im "Bachelor"-Finale den Laufpass gab und ihrer Konkurrentin Alissa Harout seine letzte Rose schenkte. Doch die Beziehung zwischen Jan und Alissa ging bereits kurz darauf in die Brüche. Und auch Mona hatte in der Zeit kein Glück in der Liebe. Doch offenbar könnte nun doch noch alles gut werden, denn Mona verrät der "Schweizer Illustrierten": "Jan und ich verstehen uns super. Wir haben regelmäßigen Kontakt."

Grund soll Silvia Stöckli, Monas Mama, gewesen sein. Diese ging mit Jan in der Schweizer Zeitung "Blick" hart ins Gericht: "Ich habe Jan kennengelernt. Er zeigt sich gerne von seiner besten Seite. Ich denke, er wollte in der Show eher Ruhm und sich selbst vermarkten, um seine Karriere anzukurbeln." Den Vorwurf wollte der 37-Jährige nicht so einfach auf sich sitzen lassen.

"Nach der Aussage von meiner Mum hat er mich angerufen. Er dachte, meine Mama sei böse auf ihn", berichtet Mona der "Schweizer Illustrierten". Doch die Sache sei nun aus der Welt geräumt und beide stünden nun in regelmäßigem Kontakt. Und wer weiß, vielleicht kommt es nun doch zum großen Liebes-Happy-End!

(kom)