(jfi) Michael Küblböck, 28-jähriger Bruder des Sängers Daniel Küblböck, ist tot in seiner Berliner Wohnung gefunden worden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Mit seinem Bruder hatte der "DSDS"-Star (27) schon vor Jahren gebrochen. Schon am vergangenen Donnerstag soll Michael Küblböck nach einem Feuerwehr-Einsatz tot in seiner Berliner Wohnung gefunden worden sein. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll Michael Küblböck an einer Überdosis Drogen gestorben sein.

Michael Küblböck war so etwas wie eine Anti-These zu seinem Glamour-Bruder: Als Daniel mit "DSDS" Furore machte, saß Michael wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte im Gefängnis. Im Jahr 2007 soll er eine Ärztin mit einer blutverschmierten Spritze bedroht haben, um an Drogen zu kommen, berichtet die "Bild"-Zeitung weiter. Und es gibt einen weiteren dunklen Fleck im Leben von Michael Küblböck: Er war laut "Bild" Neonazi und soll auf seinem Arm ein Hakenkreuz-Tattoo getragen haben. Ob dies der Grund war, warum Daniel Küblböck mit seinem Bruder gebrochen hatte?

Zuletzt hatte der einstige "DSDS"-Paradiesvogel Daniel Küblböck von sich reden gemacht, weil er sich vor eineinhalb Jahren heimlich von einer millionenschweren, älteren Dame adoptieren ließ.

Gegenüber der Zeitschrift "Bunte" erklärt Daniel Kaiser-Küblböck, so sein weltmännischer neuer Name, voller Inbrunst: "Ja, sie wollte das genauso wie ich. Also kam es vor eineinhalb Jahren in Deutschland zur Adoption. Sie hatte mein Herz berührt, ich ihres. Wir sind seelenverwandt."