Mike Tyson hat erneut bewiesen, dass er seine Emotionen nicht immer im Griff hat. Als er in einem TV-Interview auf seine Verurteilung wegen Vergewaltigung angesprochen wird, rastet der Ex-Boxprofi aus und beschimpft den Moderator als "Stück Scheiße".

Mike Tyson ist wieder einmal ausgetickt: Am Mittwochmittag war der ehemalige Profiboxer beim kanadischen TV-Sender CP24 zu Gast, um über seine One-Man-Show zu sprechen. Moderator Nathan Downer hatte andere Pläne und sprach Tyson indirekt auf sein PR-Treffen mit dem umstrittenen Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, an, der nach Drogen-Eskapaden derzeit darum kämpft, im Amt bleiben zu dürfen. Downer fragte den Ex-Boxprofi, was Tyson denn Kritikern entgegne, die Ford vorwerfen, sich mit einem verurteilten Vergewaltiger - wie Tyson einer ist - zu treffen?

Auf die Frage hin flippt Tyson völlig aus: "Du bist der einzige, der bisher etwas in die Richtung gesagt hat. [...] Du gibst dich hier als netter Kerl aus, aber tatsächlich bist du nur ein Stück Scheiße." Selbst als ihn der Moderator darauf hinweist, dass das Gespräch gerade live im Fernsehen übertragen wird, kann sich Tyson nicht beruhigen.

Als Moderator Downer ihn fragt, ob er vor der ersten Vorstellung mit seiner Show in Toronto nervös sei, kommt es zu einem Stück echter Poesie: "Es ist nicht aufregender, als hier zu sitzen und sich mit einem Stück Rattenscheiße zu unterhalten." - "Komm schon, Mike" - "Denn Du bist nur ein Stück Scheiße, verstehst Du?" - "Okay" - "Du beschissenes Stück Scheiße" - "Ich glaube, wir beenden das Interview an diesem Punkt. Danke für's Kommen."

Moderator entschuldigt sich bei Mike Tyson für Frage

Downer zeigte später Verständnis für Tysons Ausraster. "Meine Frage hat leider Mike Tysons Gefühle verletzt. Das war nicht meine Absicht. Entschuldigen Sie sie Worte, die gefallen sind", twitterte der Moderator, der versicherte, dass er die Beleidigung nicht persönlich nehme.

Unabhängig davon dürfte feststehen: Für Mike Tysons One-Man-Show, mit der er zurzeit auf Tournee ist, dürfte das die bestmögliche Werbung gewesen sein. Um seinen guten Ruf scheint er sich ohnehin nicht zu scheren.