Kurz nach ihrer Rückkehr von der Grammy-Verleihung stirbt Goldie im Krankenhaus. Zuvor hatte die Popsängerin über starke Kopfschmerzen geklagt.

Eine traurige Nachricht überschattet die diesjährigen Grammys: Die nigerianische Sängerin Susan Oluwabimpe "Goldie" Harvey ist tot. Das meldet BBC News Africa.

Ihrer Plattenfirma zufolge klagte Harvey über starke Kopfschmerzen, kurz nachdem sie aus den USA zurückgekehrt war. Dort hatte sie an der Grammy-Verleihung teilgenommen. Die 31-Jährige wurde in ein Krankenhaus in Lagos eingeliefert, wo die Ärzte allerdings nur noch ihren Tod feststellen konnten.

Harvey wurde in ihrer Heimat zuletzt mit dem Top Naija Music Award ausgezeichnet. 2012 nahm sie an der Promi-Ausgabe von "Big Brother Africa" teil.

"Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass Goldie heute Nacht gestorben ist, kurz nachdem ihr Flug von L.A. in Lagos gelandet war. Möge ihre Seele in Frieden ruhen", heißt es in einer Mitteilung auf ihrem Facebook-Profil.

Harveys Tod sei ein "düsterer Moment" für Nigerias Musikindustrie, zitiert die BBC Kenny Ogungbe, Chef ihres Labels Kennis Music. Mit ihrem Tod gehe eine Menge Talent verloren.

Woran die Sängerin gestorben ist, lässt sich noch nicht mit Bestimmtheit sagen. (ank)