Die deutsche Musikszene trauert um Roger Cicero: Bereits am 24. März ist der Jazz-Sänger an den Folgen eines Hirnschlags verstorben. Der Musiker wurde nur 45 Jahre alt. Wir erinnern an seine schönsten Momente.

Der gebürtige Berliner Roger Cicero war einer der erfolgreichsten deutschen Jazz-Sänger. Im Alter von 18 Jahren besuchte er das Konservatorium Trossingen, wo er Klavier, Gitarre und Gesang studierte.
Beim Eurovision Song Contest 2007 in Helsinki vertrat er Deutschland mit seinem Hit "Frauen regier'n die Welt".
Am Ende reichte es aber nur für Platz 19.
Abseits vom ESC klappte es aber besser. Ebenfalls im Jahr 2007 wurde Roger Cicero die "Goldene Stimmgabel" in der Kategorie "Jazz-Solist" verliehen.
2007 war sein Jahr: Auch den Echo in der Kategorie "Künstler Rock/Pop National" räumte er ab.
Beim "Live Earth"-Konzert in Hamburg 2007 performte er neben Weltstars wie Shakira oder Yusif Islam (früher Cat Stevens) sowie nationalen Musikern wie Jan Delay und Sasha.
2009 verschlug es Roger Cicero (r.) auch auf die Leinwand. Neben Heike Makatsch (M,) stand er im Film "Hilde" vor der Kamera. Um sich nicht zu weit von seinem eigentlichen Metier zu entfernen, spielt er hier den Musiker Ricci Blum.
2014 brachte Vox "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" an den Start. Gastgeber und Musikerkollege Xavier Naidoo holte Roger Cicero für die erste Staffel ins Boot.
Im Oktober 2015 veröffentlichte Roger Cicero sein letztes Album. Auf der Platte "The Roger Cicero Jazz Experience" interpretierte der Sänger seine Lieblingshits.