Der "Star Trek"-Star Leonard Nimoy ist tot. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Susan Nimoy, der Frau des Schauspielers.

Leonard Nimoy, der in der Kultserie "Star Trek" die Rolle des Vulkaniers "Mr. Spock" verkörperte, starb am Freitag im Alter von 83 Jahren in seinem Haus in Los Angeles. Das gab seine Frau nach Informationen der "New York Times" heute bekannt.

Todesursache sei eine Lungenerkrankung im Endstadium gewesen, sagte Susan Bay Nimoy. Schon im vergangenen Jahr hatte es Berichte über seine schwere Erkrankung gegeben. Immer wieder musste der Schauspieler im Krankenhaus behandelt werden. Vergangene Woche wurde Nimoy ins UCLA Medical Center in Los Angeles wegen starker Brustschmerzen eingewiesen.

2014 gab Leonard Nimoy via Twitter bekannt, dass er an der unheilbaren Lungenkrankheit COPD leide. COPD ist die Kurzform für Chronic Obstructive Pulmonary Disease (deutsch: chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Umgangssprachlich wird die Krankheit auch als "Raucherlunge" bezeichnet. Die Betroffenen leiden zumeist an einer Art chronischer Bronchitis, die Husten und Atemnot zur Folge haben kann.

Von 1966 bis 1969 verkörperte Nimoy "Mr. Spock" in "Star Trek". Die SciFi-Serie und seine Rolle sind bis heute legendär. Auf Twitter bekundeten zahlreiche Fans ihr Beileid:

(dpa / jwo)